Neymar-Prozess: Das hat der FC Bayern München damit zu tun

Jetzt muss ein Verantwortlicher des Klubs Stellung beziehen

Neymar-Prozess: Das hat der FC Bayern München damit zu tun

Schon lange wird geprüft, ob der Transfer von Neymar zum FC Barcelona wirklich rechtens war. Die offizielle Summe hat nie jemand erfahren, was schon denkbar merkwürdig ist. Über eine Summe von über 100 Millionen Euro wird schon länger spekuliert, deswegen prüft nun ein Richter die Angelegenheit. 

Um eine genaue Kenntnis über die damaligen Umstände und die Begehrtheit von Neymar zu bekommen, hat er deswegen verschiedene Top-Klubs kontaktiert, die den Brasilianer damals haben wollten. Sie sollen offiziell Stellung zu einigen Geboten für Neymar nehmen. Auch der FC Bayern hat eine Aufforderung erhalten. 

Neben Bayern München sind auch Manchester City, der FC Chelsea und Real Madrid um eine Stellungnahme gebeten worden, berichtet die spanische Zeitung SPORT

Neymar kam 2013 vom FC Santos zum FC Barcelona. 

Asven

Autor dieses Artikels

Asven - schwärmt schon seit Kindertagen für Fußball. Insbesondere die Bundesliga und die Premier League reizen ungemein. Für Fragen aller Art zu Fußballfieber kann man sich auch an mich wenden: s.aumiller@faceadnet.de