Das wurde aus den "Wunderbubis" des Fußballs

Sie galten als die kommenden Superstars, doch zerbrachen an den Erwartungen

Nikon "El Maestro" Jevtic

Immer wieder werden neue Jugendliche zu den neuen Wunderkindern des Fußballs ausgerufen. Das passierte auch Nikon El Maestro. Als Kind zog er aus Jugoslawien nach England und wurde dort als Jugendspieler von den englischen Zeitungen in den Himmel geschrieben. Daher stammt auch sein Spitzname, den er später legal annahm. Nikon überzeugte in den Jugendmannschaften von Schalke 04 und dem FC Valencia.

Seinen ersten Profivertrag unterschrieb er bei der Wiener Neustadt. Doch weder in Österreich noch bei Ujpest Budapest oder Korona Kielce konnte er seine volle Qualität abrufen. Heute kickt der 23-Jährige im Amateurbereich.