Kevin De Bruyne attackiert Jose Mourinho

„Mourinho hat mich bei Chelsea gemobbt!“

Kevin De Bruyne attackiert Jose Mourinho

Der Neuzugang bei Manchester City – Kevin De Bruyne – äußerte sich in einem Interview für den „Telegraph“ über seine Zeit bei Chelsea. Nach seiner Meinung wurde er vom Jose Mourinho gemobbt. Nur drei Spiele hat der Belgier für die Blues gespielt, danach wurde er an Werder ausgeliehen. Der Grund dafür? De Bruyne wäre angeblich nicht hart genug für die Premier League. Wie The Special One darauf gekommen ist, hat der Coach De Bruyne gegenüber nie erwähnt: „Ich habe keine Erklärung bekommen. Ich habe nur zweimal mit ihm gesprochen. Einmal im November vor dem Spiel gegen Basel, als er zu mir sagte, dass ich meine Sache immer besser mache und meine Chance erhalten werde. Und das zweite Mal war eine Woche bevor das Januar-Transferfenster öffnen sollte. Da habe ich ihm gesagt, dass ich den Verein verlassen möchte, da ich keine Spielminuten bekomme. Für mich persönlich war es also besser, zu gehen", so de Bruyne.

Kevin De Bruyne attackiert Jose Mourinho

Mourinhos Einschätzung weicht etwas von der Erklärung De Bruynes ab: „Ich wollte ihn behalten, aber er hat mir gesagt, dass er von seiner Persönlichkeit her nicht der Typ sei, der um seine Position in der Mannschaft kämpfen wolle. Er brauchte ein Team, wo er wusste, dass er spielt. Er muss wissen, dass er wichtig ist. Das hier ist Chelsea, Du bist noch sehr jung, es gibt hier Eden Hazard, Juan Mata, Willian, André Schürrle, ich kann Dir das nicht versprechen“ sollte Mourinho zu dem jungen Belgier gesagt haben.