Nach Patzern gegen Werder: Fährmann – Bier gegen den Frust

Er war die unglückliche Figur bei der Last-Minute-Niederlage der Schalker gegen Werder Bremen. Ralf Fährmann sprach nun über seine Patzer – mit offenen Worten.

Nach einem Nachmittag zum Vergessen wollte Ralf Fährmann seinen Frust einfach ertränken. "Nach ein paar Bierchen" könne er "bestimmt schlafen", sagte der Torhüter von Schalke 04 nach der bitteren 1:2 (1:0)-Heimpleite gegen Werder Bremen ins "Sky"-Mikrofon. Mit einem kapitalen Patzer hatte der Kapitän, der die Königsblauen mit seinen Paraden so lange auf dem überraschenden Höhenflug getragen hatte, den Absturz eingeleitet.