Diese Stars scheiterten bei Manchester City

Beim Scheich-Klub ging es für einige Profis abwärts

Diese Stars scheiterten bei Manchester City

Robinho

Für 34 Millionen Euro wechselte Robinho 2008 von Real Madrid zu Manchester City. Kam der Brasilianer in seiner ersten Saison auf insgesamt 42 Einsätze und 15 Tore, tauchte Robinho 2009 ab. 14 Spiele und ein Tor lautete seine maue Statistik. 2010 wurde er für 18 Millionen Euro an den AC Mailand verkauft. 

Diese Stars scheiterten bei Manchester City

Jerome Boateng

2010 wechselte Boateng für 12,5 Millionen Euro vom Hamburger SV zu den Citizens. Zwar kam er in 24 Partien für die Engländer zum Einsatz, konnte dabei aber nicht immer überzeugen und leistete sich einfach zu viele Aussetzer.

Nur ein Jahr später zog er für 13,5 Millionen Euro zu den Bayern weiter. Dort entwickelte er sich zu einem Weltklasse-Spieler, wurde Champions-League-Sieger und 2014 mit der Nationalmannschaft Weltmeister.

Diese Stars scheiterten bei Manchester City

Jo

2008 holte City den Angreifer für 24 Millionen Euro von Spartak Moskau. Seine traurige Ausbeute: Sechs Tore in 42 Spielen. Er wurde anschließend zu Everton und später zu Galatasaray Istanbul ausgeliehen, ehe die Engländer ihn ablösefrei in die brasilianische Liga zu Internacional ziehen ließen. 

Diese Stars scheiterten bei Manchester City

Claudio Bravo

Als erste Amtshandlung bei den Citizens ließ Trainer Pep Guardiola den langjährigen Torwart Joe Hart ziehen. Dafür kam Claudio Bravo vom großen FC Barcelona. Ein echter Transfer-Coup? Nicht wirklich. Bravo spielte eine grauenvolle Saison, verschuldete zahlreiche Gegentore.

Teilweise wurde Bravo sogar von der Nummer zwei Willy Caballero auf die Bank verdrängt. In diesem Sommer verpflichtete City mit Ederson eine neue Nummer eins. Bravo will man so schnell wie möglich wieder abgeben.

Diese Stars scheiterten bei Manchester City

Eliaquim Mangala

Für über 30 Millionen Euro wechselte der Innenverteidiger 2014 vom FC Porto zu den Citizens. Doch in England fiel er größtenteils durch katastrophales Zweikampfverhalten und Fehlpässe im Spielaufbau auf. Nach nur zwei Jahren wurde er an Valencia ausgeliehen, spielt auch nach dem Ende der Leihe keine Rolle in den Planungen von Guardiola.

Craig Bellamy 

Der Waliser war damals eher für aggressives Verhalten, als für viele Tore bekannt. Der Stürmer spielte von 2009 bis 2011 bei Manchester City und konnte sich vor allem aufgrund seiner Aggressionsprobleme langfristig beim Verein nicht durchsetzen. Einmal attacktierte er einen auf das Spielfeld gelaufenen Manchester United Fan, als dieser bereits von den Ordnungskräften überwältigt wurde. Danach wurden gegen den Fan und Bellamy von der Polizei Ermittlungen eingeleitet. 

Stevan Jovetic

26 Millionen Ablöse kostete der Mittelstürmer Manchester City 2013. Dass diese Summe praktisch rausgeschmissenes Geld war, wurde schnell deutlich. Lediglich elf Tore in 44 Spielen konnte er erzielen. Für die Ablösesumme hatte der Verein sich mehr erhofft. Momentan spielt er beim AS Monaco. 

​Jack Rodwell

Der Engländer galt als Ausnahmetalent in der Premiere League und wurde 2012 von Manchester City in den Kader geholt. Allerdings machte er dort nur 25 Spiele und fand demnach nur wenig Berücksichtigung in der Mannschaft. Auch in der Nationalmannschaft spielt er keine große Rolle mehr. 

Mario Balotelli

Er galt als Hoffnungsträger für den Meistertitel. Der Stürmer wurde 2010 für fast 30 Millionen Euro von Inter Mailand geholt und sollte als aufstrebender Stürmer möglichst viele Tore erzielen. Er traf zwar knapp 30 Mal in 80 Partien, allerdings versagte er meist bei wichtigen und großen Spielen, sodass er dem Verein schlussendlich nicht so helfen konnte, wie geplant. 

Elano

Der Brasilianer Elano Blumer spielte von 2007 bis 2009 bei Manchester City und startete auch recht erfolgreich. Er schaffte es auf Anhieb in die Stammelf und wurde in der Saison bester Torschütze des Clubs. Allerdings konnte er sich in der Saison 2008/09 aufgrund von neuen Spielerverpflichtungen und wegen seines schweren Standes bei Trainer Mark Hughes nicht durchsetzen. In seinen 28 Ligapartien wurde er neunzehn Mal nur ein- oder ausgewechselt.

Dieses Bild zeigt Ex-Manchester City Spieler Bernardo Corradi.

Bernardo Corradi

Der Italiener kam 2006 zu Manchester City, wo er gleich bei seinem ersten Einsatz Gelb-Rot sah. Ähnlich holprig ging es auch weiter: Schon am 13. Spieltag sah Corradi zum zweiten Mal die Gelb-Rote Karte. Daraufhin verlor er seinen Stammplatz und wurde etwas später an den FC Parma verliehen, bis man ihn im Jahr 2008 dann endgültig zu Reggina Calcio abschob. 

Gláuber

"Berti" saß in seiner Zeit bei Manchester fast nur auf der Bank – erst am letzten Spieltag gewährte man ihm einen Kurzeinsatz, bei dem er in der 86. Minute eingewechselt wurde. Als sein Einjahres-Vertrag bei Manchester City auslief, war der Brasilianer ein Jahr vereinslos. 

Dieses Bild zeigt Ex-Manchester City Spieler Maicon.

Maicon

Der Brasilianer lief von 2102 bis 2013 für Manchester City auf, war in dieser Zeit jedoch von Verletzungen geplagt. Er konnte seinen Rivalen Pablo Zabaleta nie aus der Startelf kicken und verließ den Verein schließlich, um sein Glück in der Serie A bei AS Rom zu versuchen.

Dieses Bild zeigt Ex-Manchester City Spieler Roque Santa Cruz.

Roque Santa Cruz

Der paraguayische Stürmer-Star, den die meisten von uns noch aus seiner Zeit beim FC Bayern München kennen, wechselte 2009 für 21 Millionen Euro von den Blackburn Rovers zu Manchester City. Da er in eineinhalb Jahren jedoch nur auf magere 20 Einsätze kam, ging es bald darauf als Leihe wieder zu den Blackburn Rovers zurück. 

Dieses Bild zeigt Ex-Manchester City Spieler George Weah.

George Weah

Der ehemalige Fußballprofi, der heute Präsident Liberias ist, unterzeichnete im Sommer 2000 einen Zweijahresvertrag bei Manchester City. Dieser wurde allerdings schon im Oktober desselben Jahres in beiderseitigem Einvernehmen wieder aufgelöst. Der Ballon d'Or-Gewinner des Jahres 1995 kam zu selten zum Einsatz und entschied sich für einen Wechsel nach Frankreich zu Olympique Marseille.