Die größten Transferflops von Manchester City

Das bereuen die "Citizens" heute

Die größten Transferflops von Manchester City

Unsere Fußballwelt macht langsam, aber sicher jeden Fan verrückt – auch aufgrund eines bis dato beispiellosen Transfer-Wahnsinns. Summen werden immer höher, Gehälter immer utopischer – und ganz vorne mit dabei ist Manchester City. Der Scheich-Klub unter Leitung von Pep Guardiola gab in diesem Jahr eine ziemlich stolze Summe aus, um eigentlich nur durchschnittlich begabte Außenverteidiger mit Entwicklungspotential zum Klub zu locken. Man investiere dabei in die Zukunft, so die klare Devise. Doch das eine oder andere Mal misslang das den „Citizens“ in der Vergangenheit immens – hier sind die fünf größten Transfer-Flops von Manchester City.

Roque Santa Cruz

In der Bundesliga wird der Stürmer verehrt, auch seine Leistungen bei den Blackburn Rovers kann man nicht schlechtreden – doch bei den „Citizens“ setzte sich der Stürmer nie durch. Nur ein Jahr später kehrte er zurück zu seinen Rovers, spielt mit 35 Jahren inzwischen wieder in der Heimat.