Borussia Dortmund im Kampf gegen die Nazi-Fans

Starke Aktion vom Traditions-Verein

Borussia Dortmund im Kampf gegen die Nazi-Fans

Harte Maßnahmen im Kampf gegen rechtsradikale Fans ergriff nun Borussia Dortmund. Wie bekannt wurde, nahmen einige Mitglieder des Fan-Klubs "Borsig Borussen" an einer Nazi-Demo der Partei "Die Rechte" teil. Die Bewegung fand bereits Ende März statt. Nun entzog der BVB den Fans die Lizenz. Damit verlieren die Ultras einige Privilegien, unter anderem den Status als offizieller Fan-Klub und das erleichterte Beschaffen von Eintrittskarten zu Bundesliga-Spielen. 

Matthias Kubik, Ansprechpartner des Fan-Klubs, findet die ergriffenen Maßnahmen zu übertrieben und hart:  "Was die Desperados machen, hat nicht mehr viel mit Fußball-Fantum zu tun, aber dort wird nicht annähernd so konsequent durchgegriffen." Dass sich tatsächlich einige Mitglieder unter den Demonstranten befanden, leugnete er indes nicht: Drei Personen unseres Fanklubs waren tatsächlich bei der Demonstration, allerdings als Privatpersonen und nicht als Fanklub. Das war blöd und wir haben uns entschuldigt."