Uli Hoeneß gewährt Einblick in seine Zeit als Häftling

Freundschaften schließen konnte er währenddessen nicht

Uli Hoeneß gewährt Einblick in seine Zeit als Häftling

21 Monate gefangen

2014 wurde Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Wegen guter Führung wurde er bereits nach 21 Monaten auf Bewährung wieder freigelassen. 

Mittlerweile ist der 65-Jährige wieder Präsident des FC Bayern und hält sich mit scharfen Ansagen gegen die Konkurrenz wie gewohnt nicht zurück. Nun redete er mit der Zeitung Die Welt erstmals über seine Zeit als Häftling. Freundschaften entwickelten sich dabei nicht. Im Gegenteil: Andere Gefangene provozierten ihn 

"Man kann dort wenigen Menschen trauen. Im Gefängnis hat mich meine eigentlich gute Menschenkenntnis verlassen. Du hast es mit Leuten zu tun, die teilweise gute Schauspieler sind“, sagte Hoeneß und erklärte, wie sie versuchten, von seinem Dasein zu profitieren...