BVB-Bosse sind sauer: Die Lehren aus dem Fall Aubameyang: Watzke greift durch

Der Fall Aubameyang hat beim BVB Spuren hinterlassen. Die Bosse haben genug von Streik-Profis, nachdem schon Mkhitaryan und Dembélé ihren Wechsel erzwungen hatten.

BVB-Bosse sind sauer: Die Lehren aus dem Fall Aubameyang: Watzke greift durch

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Bundesligisten Borussia Dortmund hat Spielern, die einen Transfer mit allen Mitteln zu erzwingen versuchen, mit harten Konsequenzen gedroht. "Am Donnerstag habe ich der Mannschaft klipp und klar gesagt: Der nächste Spieler, der so etwas macht, wird kläglich scheitern. Der bekommt ein riesengroßes Problem", sagte Watzke der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und ergänzte: "Der nächste Spieler, der versucht, uns unter Druck zu setzen, indem er Leistung zurückhält oder gar streikt, wird damit nicht durchkommen – und auf der Tribüne sitzen."