Die verrücktesten Geschichten von geplatzten Transfers aus Europa!

- Darum wäre Ronaldinho fast in die Bundesliga gewechselt. - Diesem Bundesligaclub war Zlatan zu schlecht. - Dieser Bundesligaclub ließ sich David Alaba entgehen...

Die verrücktesten Geschichten von geplatzten Transfers aus Europa!

Ronaldinho ist einer der beliebtesten Spieler aller Zeiten. Er wäre fast in der Bundesliga zu sehen gewesen, aber der Wechsel scheiterte, weil im letzten Moment seine Gefühle für seine Heimat Brasilien stärker gewesen waren.

Er lehnte das Angebot von Dortmund ab und kehrte 2011 vom AC Mailand nach Brasilien zurück. Für nur 3 Millionen wechselte der Weltstar dann zu Flamengo.

Die Gründe, warum er in der Bundesliga spielen wollte, waren die geilen Stadien, die tollen Fans und weil man in Deutschland den Fußball einfach liebt.

Die verrücktesten Geschichten von geplatzten Transfers aus Europa!

Auch Zlatan wäre fast in der Bundesliga gelandet und zwar beim VfB Stuttgart, im Jahr 2001. Als er von seinem Heimatverein Malmö nach Ajax Amsterdam wechselte waren auch die Schwaben an ihm interessiert.

Doch den Stuttgartern waren die 8 Millionen Ablöse zu teuer, deshalb ging er zu Ajax und wurde zum Weltstar.

Die verrücktesten Geschichten von geplatzten Transfers aus Europa!

David Alaba ist heute einer der besten Linksverteidiger der Welt. Der TSV 1860 München hätte in ablösefrei haben können, aber die Scouts der Löwen hielten ihn für ungeeignet, deshalb zog es ihn zum großen Stadtrivalen FC Bayern München. Da erkannte man sofort sein Talent.