Ancelottis Ansagen:

Mit diesen beiden Aussagen sorgte er für Aufruhr:

Ancelottis Ansagen:
Quelle: Gettyimages

Der ehemalige italienische Nationalspieler und aktuelle Trainer des FC Bayern Münchens ist zwar nicht so ein Hitzkopf wie sein Vorgänger Pep Guardiola, aber dennoch ein Mann klarer Worte. Nicht nur dank des grandiosen 6:0 Saisonauftakts gegen Werder Bremen, sondern auch mit diesen zwei Aussagen sorgte er für reichlich Gesprächsstoff in letzter Zeit - aus zwei komplett verschiedenen Gründen...

Ancelottis Ansagen:
Quelle: Gettyimages

Weitere Transfers gelten beim Rekordmeister als unwahrscheinlich. Was Ancelotti jedoch nicht davon abhielt seine Meinung zu den Entwicklungen auf dem Transfermarkt gegenüber der Welt am Sonntag kund zu tun. Besonders eine Sache schien ihm deutlich zu missfallen: Spielerberater. 

"Ich möchte nicht mit Beratern sprechen. Für mich sind sie nicht Teil meines Geschäfts. Ich habe einen direkten Draht zu meinen Spielern. Umgekehrt hoffe ich, dass sie direkt zu mir kommen, wenn es Probleme gibt – und nicht ihren Berater schicken" sagte der neue Trainer. Und er beließ es nicht dabei: "Es kann manchmal hilfreich sein, sich klarzumachen, dass die Menschen vor allem deshalb Geld für Stadionkarten ausgeben oder sich vor den Fernseher setzen, weil sie die Spieler sehen wollen. Das Wichtigste im Fußball sind die Spieler – nicht die Berater und auch nicht die Trainer."

Von den meisten Fans wurde er für diese Worte gefeiert. Sie erzielten jedoch nicht auch nur ansatzweise den Effekt, den seine zweite Ansage bei den Fans hatte. Die betraf nämlich Philipp Lahm…

Ancelottis Ansagen:
Quelle: Gettyimages

Denn im exklusiven Interview mit Sport1 sprach Ancelotti über vieles… darunter auch über das geplante Karriereende von Phillip Lahm 2018. Wenn es nach dem Italiener ginge ist dieses noch ganz und garnicht sicher... 

"Maldini hat mit 39 Jahren noch einmal die Champions League gewonnen – und hatte da schon große gesundheitliche Probleme, vor allem an seinen Knien. Lahm hat das nicht, er ist fit, trainiert sehr gut, ist immer der erste, der kommt und der letzte, der geht. Ich bin davon überzeugt, dass er spielen kann, bis er 39 ist."  

und weiter:

"Abwarten! Aspetta! Lahm ist sehr wichtig für den FC Bayern. Nicht nur als Spieler, sondern auch als Persönlichkeit. Er ist ein Vorbild für alle. Je länger er Spieler bleibt, umso besser!"