Zwei Real-Stars müssen gehen, wenn Dybala kommt

Der Juve-Stürmer bleibt der Wunschspieler der Königlichen

Zwei Real-Stars müssen gehen, wenn Dybala kommt

Real beobachtet weiterhin Dybala

Paulo Dybala zeigt bei Juventus Turin wöchentlich Weltklasse-Leistungen. Deshalb soll der Argentinier der nächste Superstar von Real Madrid werden. Angeblich ist Real-Präsident Florentino Perez bereit eine Ablöse im dreistelligen Millionen-Bereich für den Angreifer zu zahlen. 

Doch bevor Dybala kommt, müssen wohl zwei Real-Stars gehen. Der spanische Journalist Paco Gonzalez sagte beim Radiosender Cadena COPE: "Dybala kommt nur nach Madrid, wenn sie James und einen anderen verkaufen." Gonzalez war sich auch sicher, wer neben James Rodriguez auf der Abschussliste der Königlichen steht...

Zwei Real-Stars müssen gehen, wenn Dybala kommt

Muss auch Benzema gehen?

Gonzalez über die möglichen Abgänge bei Real: "Zum Beispiel Benzema. Sie werden ihn nicht als vierten Stürmer holen. Man holt einen Dybala nicht für 100 Millionen Euro, um ihn auf der Bank sitzen zu haben." Dass Dybala gut genug für Real ist, steht für den Journalisten außer Frage.

Gonzalez: "Dybala erfüllt genau das Anforderungsprofil von Real, denn sie gehen davon aus, dass er hinter den Ausnahmespielern Messi und Ronaldo den Fußball dominieren könnte – so wie Neymar." Ein Ex-Real-Trainer glaubt allerdings nicht an eine Verpflichtung von Dybala, sondern sieht einen anderen Top-Stürmer bald im Real-Trikot...

Zwei Real-Stars müssen gehen, wenn Dybala kommt

Schuster glaubt an Aubameyang-Wechsel zu Real

Der deutsche Ex-Real-Trainer Bernd Schuster glaubt an personelle Veränderungen bei den Katalanen im Sommer. Schuster: "Man ist nicht so zufrieden mit dem Angriff. Egal wie es zu Ende geht, wird sich bei Real Madrid im Sommer im Sturm etwas tun."

Allerdings meint der 57-Jährige, dass BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang dann doch in Madrid landen wird. Schuster: "Ich denke, dass seine Spielweise einwandfrei zu Real Madrid passen würde." Real ist der Lieblingsklub von Aubameyang, der schon mehrfach offen über seinen Wunsch sprach eines Tages für die Königlichen zu spielen.