Ganz England diskutiert über diese 4 Entscheidungen von Pep Guardiola

Es weht ein neuer Wind...

Ganz England diskutiert über diese 4 Entscheidungen von Pep Guardiola

Pep Guardiola fand nach dem glücklichen 2:1-Sieg gegen den FC Sunderland nur lobende Worte für seine Mannschaft. Er sprach natürlich englisch, nicht deutsch. Aber der Akzent war derselbe. Und auch sonst erinnerte alles ein bisschen an die Pressekonferenzen des ehemaligen Bayern-Trainers in München.

Nach dem 2:1 Sieg gegen den FC Sunderland fand Pep Guardiola nur lobende Worte für seine neue Mannschaft.

"Die Einstellung war perfekt" lobte der Ex-München Coach "Ich habe viele sehr gute Dinge gesehen. Deshalb bin ich sehr angetan." Und tatsächlich: Ganz Unrecht hatte er nicht. Doch perfekt war das Spiel noch lange nicht…

Ganz England diskutiert über diese 4 Entscheidungen von Pep Guardiola

Das Spiel war sehr gut und Manchester City konnte den FC Sunderland über weite Strecken der Partie kontrollieren. Man fühlte sich ein bisschen an Bayerns Ballbesitz-lastiges Spiel erinnert, als man die Statistik sah: City hatte 77% Ballbesitz. Trotzdem war es ein schwerer Sieg, zu dem auch eine gehörige Portion gehörte. Den Siegestreffer machte nämlich keiner von City, sondern Sunderlands Paddy McNair per Eigentor in der 87. Minute.

Das Gesprächsthema der Manchester-Fans nach dem Spiel war jedoch weniger das rettende Eigentor, sondern einige Entscheidungen von Pep bezüglich der Aufstellung…

Ganz England diskutiert über diese 4 Entscheidungen von Pep Guardiola

Guardiola hatte Englangs Nationalkeeper Joe Hart auf die Bank gesetzt. Der Coach vertraute stattdessen auf Willy Caballero. "Mir haben sein Spielaufbau und seine Persönlichkeit imponiert, deshalb habe ich mich für ihn entschieden." erklärte Guardiola diesen Schritt.

Einige Fans hatten dafür verständnis und verwiesen in den sozialen Netzwerken auf Harts eher schwache Leistungen bei der Europameisterschaft.  Obwohl Pep Guardiola nach dem Spiel versicherte, dass Hart für ihn nicht aus dem Rennen ist, gilt es nicht als unwahrscheinlich, dass City sich bald eine neue Nummer 1 holt. ter Stegen, zurzeit noch beim FC Barcelona, ist dafür schon seit Monaten im Gespräch.

Doch auch über zwei weitere Guardiola-Entscheidungen wird in England heiß diskutiert:

Ganz England diskutiert über diese 4 Entscheidungen von Pep Guardiola

Das Fehlen von Yaya Toure, David Silva und Raheem Sterling sorgten für Aufregung. Mit dem Fehlen von Toure wurde bereits gerechnet. Touré war vor Jahren bei Barça von Guardiola kaum aufgestellt worden, flüchtete damals nach England und lästerte seitdem ununterbrochen über den Spanier. Ihr Verhältnis dürfte also dementsprechend vorbelastet sein. Seine Rolle auf dem Platz nahm der Spanier Silva ein, der sonst im offensiven Mittelfeld eingesetzt wird. Der 30 Jährige organisierte das Spiel aus der Tiefe heraus.

In der Offensive vertraute Pep überraschenderweise auf Raheem Sterling. Der 21-jährige wechselte 2015 für 62,5 Millionen € vom FC Liverpool zu Manchester City und wartet seitdem auf seinen Durchbruch. Mit Guardiola könnte ihm das gelingen. Dieser sagte nach der Partie: "Er ist ein echter Fighter. Ich freue mich sehr für ihn, auch weil er einfach ein sehr netter Kerl ist."