Skandal erschüttert brasilianischen Klein-Klub

Ein echtes Schock-Video!

In der Arena Wolmar Salton läuft in der Regel der Sport Club Gáucho auf. Das Team aus Brasilien, gegründet in Passo-Fundo, einer Stadt im Süden Brasiliens, ist relativ klein und bleibt stets unauffällig in ihrer Liga. Doch nun entfacht sich ein internationaler Skandal um die Elf aus Südamerika – ihr Präsident Gilmar Russo suspendierte nämlich jüngst vier Spieler! Der Grund hierfür ist so einfach wie lustig: Ein Masturbationsvideo, was angeblich den ganzen Verein in den Schmutz ziehen soll!

Grund hierfür ist der Ort, an dem der Clip gedreht wurde: Ausgerechnet in der Umkleidekabine ihres geliebten Stadions wurden drei der Spieler auf frischer Tat ertappt – der vierte Mann filmte das ganze Spektakel. Das Material wurde sofort dem Präsidenten übergeben, der die ganze Aktion so gar nicht witzig fand. Sofort suspendierte er alle vier Spieler – mit einer einzigartigen Begründung!

„Ich denke, es ist komplett abstoßend“, so Russo laut FourFourTwo, „als ich ‚Play’ gedrückt habe, musste ich es sofort löschen.“ Doch das ist nicht alles, was der Verantwortliche zum Clip zu sagen hat!

„Außerhalb unserer Arbeitszeiten können die Spieler machen, was sie wollen – sich betrinken, ihre Sexualität ausleben, darauf haben wir keinen Einfluss. Doch in unserer Umkleide ist es auch unsere Verantwortung“, so Russo weiter. Homophobe Gründe ließ er allerdings nicht aufkommen: „Meine Entscheidung wäre die gleiche gewesen, hätte man dort heterosexuelle Handlungen auf Band aufgenommen.“ Die Suspendierung ist unbefristet – ob die vier Kicker je wieder in den Spielbetrieb von Gáucho kommen dürfen, scheint bis dato ungewiss.