Bundesligist sortierte Davie Selke in der C-Jugend aus

Diesen Schritt bereut der Klub wohl noch bis heute

Quelle: Twitter

Selke in der C-Jugend aussortiert

Er ist eine der größten deutschen Sturm-Hoffnungen. Im Sommer 2017 wechselte Davie Selke von RB Leipzig für die Ablösesumme von acht Millionen Euro in die Hauptstadt zu Hertha BSC. Zwar wartet er in dieser Saison noch auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz, doch schon vor seinem Transfer nach Berlin bewies er seine Qualitäten.

In 54 Bundesliga-Spielen für Bremen und Leipzig schoss er 13 Tore, legte fünf weitere Treffer auf. Dabei ist Selke gerade einmal 22 Jahre alt. Ein Bundesligist wird sich über seine herausragende Entwicklung ärgern, denn er sortierte ihn in der C-Jugend aus...

Quelle: Twitter

Stuttgart sortierte Selke in jungen Jahren aus

Von 2008 bis 2009 spielte der Angreifer beim VfB Stuttgart. Zwar war er schon damals kein herausragender Techniker, doch seine Torquote war auch bei den Schwaben beeindruckend. Trotzdem ließ der VfB ihn nach nur einem Jahr schon wieder ziehen.

In Stuttgart ärgerten sich die Jugendtrainer häufig über den schweren Charakter und legten ihn so bei seinem Wechsel keine Steine in den Weg. Auch innerhalb der C-Jugend-Mannschaft soll er nicht bei allen Teamkollegen beliebt gewesen sein. Ein anderer Bundesligist profitierte von diesem Fehler des VfB...

Quelle: Twitter

Hoffenheim statt Stuttgart

Mit 14 Jahren schloss sich der Angreifer der TSG 1899 Hoffenheim an. Dort spielte er vier Jahre lang, ehe er nach Bremen wechselte. Für den A-Jugendlichen zahlte Werder gerade einmal 50.000 Euro. Nur zweieinhalb Jahre später kassierte Werder dann acht Millionen Euro für Selke, als dieser nach Leipzig wechselte.