Am ersten Tag: So überraschte Zlatan alle Stars bei United!

Was man sich wohl denkt, wenn Ibrahimovic das erste Mal so in die Kabine kommt?

Am ersten Tag: So überraschte Zlatan alle Stars bei United!
Quelle: Getty Images

Der neue Leader bei United!

Zlatan Ibrahimovic wechselte in diesem Sommer ablösefrei von Paris Saint Germain nach Manchester United und hat sich vorgenommen, nun auch England zu zlatanieren. Bei vier Toren in den ersten vier Pflichtspielen und daraus resultierenden vier Siegen, ist der Schwede schon mal auf dem besten Weg dies zu erreichen.

Trotz seiner 34 Jahre überzeugt der Stürmer pausenlos, ist ein Fixpunkt auf dem Platz und in einer bestechenden Form! Und wie nun herausgekommen ist, hat Ibra seine Teamkollegen direkt am ersten Tag beeindruckt...

Am ersten Tag: So überraschte Zlatan alle Stars bei United!
Quelle: Getty Images

Zlatan ist ein echter Profi!

Uniteds Youngster Andreas Pereira, welcher in diesem Jahr für ein Jahr an den FC Granada ausgeliehen wurde, hat in einem Interview mit der brasilianischen GloboEsporte auch über den schwedischen Superstar gesprochen. Laut Mirror sagte der 20-Jährige:

"Als er (Zlatan Ibrahimovic, d. Red.) ankam, konnte jeder sehen, dass er ein echter Profi ist. Einfach auf Grund seiner physischen Erscheinung kann man direkt sagen, dass er total professionell ist. Er will einfach nur gewinnen - er denkt ausschließlich an Fußball." Richtig ins Staunen versetzt, hat Zlatan seine Mitspieler jedoch hiermit...

Am ersten Tag: So überraschte Zlatan alle Stars bei United!
Quelle: Getty Images

Zlatan bringt seine Entourage mit!

Der 34-Jährige war bereits dafür bekannt, dass er einen eigenen Betreuerstab hat, doch bei Pereira hat auch dies Eindruck hinterlassen: "Er brachte seinen eigenen Physiotherapeuten mit, damit er ihn beim Klub behandeln kann. Jeder stand verblüfft mit offenem Mund da."

Dieser Physiotherapeut dürfte nun ein paar Extraschichten einlegen müssen, denn am Samstag findet das Manchester Derby statt, bei dem die Red Devils auf den punktgleichen Titelkonkurrenten und Erzrivalen Manchester City treffen.