FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

In der Luft sind sie kaum zu bezwingen

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

Für viele geht es bei FIFA 18 nur um Schönspielerei und atemberaubende Dribblings. Doch auch das Kopfballspiel sollte nicht außer Acht gelassen werden. Folgende Spieler sind vor dem gegnerischen Tor in der Luft eine echte Waffe. 

10. Platz - Edinson Cavani

Edinson Cavani ist nicht nur mit dem Ball am Fuß sehr stark. Auch das Kopfballspiel beherrscht der Uruguayer. Sein Sprungwert bei FIFA 18 beträgt 88, seine Kopfballpräzision 89.

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

9. Platz - Kyriakos Papadopoulos

Kyriakos Papadopoulos gilt sicher nicht als moderner Innenverteidiger. Spielerisch hapert es beim Griechen des öfteren. Was man ihm jedoch nicht vorwerfen kann, sind fehlender Einsatz und schwache Zweikampfführungen. Seine große Stärke sind zweifellos die hohen Bälle. Hier ist er sowohl defensiv als auch offensiv bockstark. 

Sprungwert: 91

Kopfballpräzision: 90

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

8. Platz - Diego Godin

Seit 2010 hält Diego Godin die Defensive von Atletico Madrid zusammen. Zwar ist er mit 1,87 Meter nicht der längste, doch mit seiner Sprungstärke reicht das aus, um sämtliche hohe Bälle vor dem eigenen Kasten aus der Gefahrenzone zu klären. Auch im eigenen Angriff hat sich seine Kopfballstärke schon ausgezahlt.

Sprungwert: 89

Kopfballpräzision: 92

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

7. Platz - Radamel Falcao

Radamel Falcao misst sogar nur 1,77 Meter und wird dennoch aufgrund seiner Kopfballstärke gefürchtet. Zudem ist er auch am Boden nicht zu unterschätzen und technisch gut. Der Kolumbianer ging bereits für mehrere Topklubs auf Torejagd und ist aktuell für den AS Monaco tätig.

Sprungkraft: 92

Kopfballpräzision: 90

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

6. Platz - Mauro Icardi

Halb Europa scheint aktuell an Mauro Icardi interessiert zu sein. Der Italiener beweist, welch hohe Torjägerqualitäten in ihm stecken. Er kann es mit seinen Füßen genauso gut wie mit dem Kopf und ist daher im Angriff Inter Mailands unberechenbar. Seine Sprungstärke bei FIFA 18 beträgt 92, seine Kopfballpräzision 90.

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

5. Platz - Giampaolo Pazzini

Giampaolo Pazzini gehört von seiner Gesamtstärke her nicht zu den Topspielern des Videospiels. Insbesondere in puncto Technik und Tempo hapert es beim Italiener. Umso besser sind dafür seine Kopfbälle, die schon zu zahlreichen Treffern führten. Seine Stärke in der Luft macht ihn nach wie vor zu einem gefährlichen Stürmer.

Sprungstärke: 93

Kopfballpräzision: 90

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

4. Platz - Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr vom Außenspieler zum Mittelstürmer. Bei Real Madrid stellt er seit einiger Zeit unter Beweis, wie abschlussstark und treffsicher er ist. Insbesondere auf seine Fitness legt der Portugiese viel Wert. Das bringt ihm einen starken Sprungwert von 95. Sein Wert bei der Kopfballpräzision beträgt 88.

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

3. Platz - Sergio Ramos

Auf Platz 3 steht mit Sergio Ramos ein Teamkollege von CR7. Auch der Spanier hat in den letzten Jahren einen Positionswechsel durchlebt. Vom Rechtsverteidiger avancierte er immer mehr zum Innenverteidiger. Auf dieser Position überzeugt er durch starke Zweikämpfe und eine gute Spieleröffnung. In der Luft ist er ebenfalls nur schwer zu überwinden.

Sprungstärke: 93

Kopfballpräzision: 91

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

2. Platz - Tim Cahill

Ein wahres Kopfballungeheuer ist tatsächlich Tim Cahill. Der australische Stürmer ist zwar bloß 1,78 Meter groß, verfügt aber über eine große Sprungkraft, die ihm schon einige Kopfballtore ermöglichte. Trotz seiner 38 Jahre hat Cahill seine aktive Karriere noch immer nicht beendet. Aktuell spielt er beim FC Millwall.

Sprungstärke: 94

Kopfballpräzision: 93

FIFA 18: Die Kopfballungeheuer des Spiels

1. Platz - Aritz Aduris

An Platz 1 führt jedoch kein Weg an Aritz Aduris vorbei. Der Spanier ist ebenfalls nicht aufgrund seiner hohen Körpergröße bekannt. Er ist lediglich 1,82 Meter groß, macht dies jedoch durch das richtige Timing beim Absprung sowie seine Sprungstärke wett, weswegen er mit seinen 37 Jahren ein noch immer torgefährlicher Stürmer ist.

Sprungstärke: 94

Kopfballpräzision: 94