Die schmutzigsten Geschichten der Woche!

Es war wieder einiges los diese Woche!

Die schmutzigsten Geschichten der Woche!

Christian Vieri war zu Beginn des 21. Jahrhunderts einer der dominantesten Mittelstürmer der Welt.

Der Italiener, damals im Trikot von Inter Mailand, wurde später in seiner Karriere lediglich durch zahlreiche Verletzungen zurückgehalten. Der mittlerweile 42-jährige schreibt in seinem Biografie gewährt Vieri nun überraschend intime Einblicke in seine Karriere und viele bislang unbekannte Geschichten, die damit zusammenhängen.

Diese Frauengeschichte ist an Dreistheit wohl kaum zu überbieten:

"Ich lernte sie in Milano Marittima kennen, da war Melissa gerade erst 18. Ich sagte ihr: Du bist bildhübsch, aber noch zu jung. Ich reserviere dich allerdings jetzt schon als Freundin an deinem 20. Geburtstag."

Ratet mal, mit wem die hübsche Melissa Satta heute verlobt ist!

Die schmutzigsten Geschichten der Woche!

Seit 2012 ist besagte Melissa Satta mit Kevin-Prince Boateng verlobt.

Vor der Beziehung mit Kevin-Prince Boateng war das Model tatsächlich fünf Jahre lang mit Christian Vieri zusammen. Die Geschichte, wie Vieri und Satta ein Paar wurden ist an Romantik wohl kaum zu überbieten.

Satta selbst äußerte sich nie konkret zu ihrer Beziehung mit Vieri. Nach dieser Äußerung in seinem neuen Buch könnte es allerdings zu einer Schlammschlacht kommen.

Die schmutzigsten Geschichten der Woche!

El Classico Dirty Talk?

Die Kräfteverhältnisse im vergangenen Classico waren eindeutig. Bereits nach der ersten Halbzeit schien das Spiel bereits zugunsten des FC Barcelona entschieden.Viel spannender war dabei das, was sich vor dem Spiel abspielte. Beide Seiten versuchten den Gegner einzuschüchtern, die Mittel waren dabei sehr ... fraglich.

Barcas Abwehrstar Gerard Piqué beispielsweise verriet, dass die Barca-Spieler vor dem Classico immer extrem "horny" sind. Alles klar. Der Abwehrstar auf der anderen Seite, Sergio Ramos, verriet indes, dass er oft vom Classico träume. Diese Träume seien auch extrem aufregend, obwohl sie ihn noch nie vollends zum Orgasmus gebracht haben, verriet er. Dann hauchte er ins Mikrofon: "Aber fast!"

Was war da denn los?