Das sind die 7 verrücktesten Tipps aus der Fußballwelt

Wenn die Wetten aus den Fugen geraten

Das sind die 7 verrücktesten Tipps aus der Fußballwelt

1. Der Fall Suarez. Ein norwegischer Poker-Spieler wettete, dass Suarez nach zwei Beiß-Attacken seine Zähne erneut nicht unter Kontrolle halten wird. Und behielt Recht! Er setzte dafür 3,85 Euro ein. Nach dem Vorfall bei der WM in Brasilien, als Suarez Giorgio Chiellini angegriffen hat, bekam der Norweger 673,75 Euro ausbezahlt. 

2. Vertrauen in den Sohn. Der Vater von Torwart Chris Kirkland hat 1994 gewettet, dass sein Sohn in der englischen Nationalmannschaft spielen wird, bevor er 30 Jahre wird. Damals war sein Sohn erst 13. Der Vater setzte dafür 150 Pfund ein und wurde 10 Jahre später für sein Vertrauen reichlich belohnt: Chris Kirkland durfte sich im Spiel gegen Griechenland zwischen die englischen Torpfosten stellen, was dem Vater 19.000 Pfund einbrachte.  

Das sind die 7 verrücktesten Tipps aus der Fußballwelt

3. Beim Spielstand von 3:0 darf eigentlich nicht viel passieren, obwohl... Ein Tottenham-Fan wollte 1991 beim Spiel gegen Manchester United seine Freundin beeindrucken und spielte alles oder nichts. In der zweiten Hälfte spielte ManU jedoch wie verzaubert und gewann zum Schluss mit 5:3. Tja, da hat der verliebte Tottenham-Anhänger dumm aus der Wäsche geguckt – er hat seine gesamte Hypothek auf den Sieg des eigenen Teams gesetzt!

4. Die Spieler zocken auch gern. Matt Le Tissier, die Legende von Southampton, wettete vor einem Spiel gegen Wembley, dass die generische Mannschaft den ersten Einwurf zugesprochen bekommen würde. Dafür zahlte er 10.000 Dollar ein. Er wollte versuchen, den Ball gleich nach dem Anpfiff ins Aus zu schießen. Der Trick und das satte Gewinn hätten bestimmt geklappt, wenn ihm da ein Gegenspieler nicht zuvor kommen würde... 

Das sind die 7 verrücktesten Tipps aus der Fußballwelt

5. England gegen Andorra: Man muss schon ein „echter Fußballkenner“ oder einfach verrückt sein, um 135.000 Pfund auf den Sieg der Engländer zu setzen. Das tat eben ein Schotte. Sein „Mut“ wurde nach dem Spiel mit einem „horrenden“ Gewinn von 675 Pfund belohnt. 

6. Zu seiner Zeit bei Liverpool verzauberte Xabi Alonso seine Anhänger mit einer exzellenten Schusstechnik, die er jetzt auch bei den Bayern einige Male bewies. Ein Reds-Fan setzte 200 Pfund ein, dass Alonso ein Tor von der eigenen Hälfte erzielt. Das Glaube an Xabis goldenem Fuß wurde mit 25.000 Pfund Gewinn belohnt. Der Spanier erzielte ein traumhaftes Tor aus 55 Meter Entfernung. 

Das sind die 7 verrücktesten Tipps aus der Fußballwelt

7. Trainer-Legende Udo Lattek kündigte 1974 an, dass er von Brüssel nach München laufen würde, falls die Bayern den Europacup gewinnen. Die Münchner haben den Titel geholt und Lattek musste nolens volens sein Versprechen halten. Allerdings wurde der Mammut-Distanz auf 35 Kilometer verkürzt.