Nur wegen ihm wechselte Ronaldo nicht zu Juventus Turin

Der Portugiese saß schon im Flieger nach Italien

Nur wegen ihm wechselte Ronaldo nicht zu Juventus Turin

Ronaldo wollte zu Juve

Große Transfers scheitern manchmal nur an Kleinigkeiten und noch Jahre später ärgern sich die Verantwortlichen darüber, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass ihnen ein ganz großes Ding durch die Lappen gegangen ist. So auch bei Cristiano Ronaldos gescheitertem Wechsel zu Juventus Turin.

Bevor CR7 bei Manchester United unterschrieb, sollte er eigentlich zum italienischen Rekordmeister wechseln. Das berichtet der ehemalige Sportdirektor der Alten Dame, Gianni Di Marzio, bei EFE: "Als ich für Juventus gearbeitet habe, habe ich in Turin angerufen und gesagt, dass er der beste Spieler der Welt werden wird. Hinter Maradona natürlich." Alles lief nach Plan, bis plötzlich ein Juve-Spieler alles kaputt machte...

Nur wegen ihm wechselte Ronaldo nicht zu Juventus Turin

Ronaldo saß schon im Flieger

"Ich habe verhandelt und brachte Cristiano 2002 nach Turin, damit er bei Juventus unterschreibt, aber Marcelo Salas weigerte sich, an dem Tauschgeschäft teilzunehmen." Salas war damals Stürmer bei den Bianconeri, fiel jedoch ständig verletzt aus. 25 Millionen Euro hatte Juve für ihn bezahlt, weil er bei Lazio nach Belieben traf. In Portugal hätte er einen Neustart wagen können.

"Für ein paar Millionen Euro wollte Salas nicht gehen und später endete er dann bei River Plate", so Di Marzio. Ein Jahr danach ließ er sich nämlich nach Argentinien ausleihen, ehe er 2004 ablösefrei fest zu River Plate wechselte. "So hat Juventus Cristiano Ronaldo verloren", ärgert sich der Ex-Sportdirektor noch heute.