Bundesliga-Trainer: "Ich will die Bayern trainieren"

Aktuell sind seine Chancen wohl eher gering

Frings will eines Tages die Bayern trainieren

Seit Dezember 2016 ist Torsten Frings Trainer beim SV Darmstadt 98. Der ehemalige Nationalspieler, der unter anderem bei der Heim-WM 2006 eine wichtige Rolle in der DFB-Elf spielte, wird wohl den Abstieg der Hessen nicht verhindern können. Darmstadt ist abgeschlagen Tabellenletzter und plant bereits für die 2. Bundesliga in der kommenden Saison. Doch nun überrascht Frings mit offenen Worten über seine Zukunft.

Der 40-Jährige sprach gegenüber der Bild am Sonntag davon, dass er eines Tages den FC Bayern trainieren will. Frings: "Wer träumt nicht davon, irgendwann mal so einen Verein zu trainieren? Aber man muss erst mal als Trainer zeigen, was man kann, man muss seine Mannschaften entwickeln können." Dann sprach Frings auch darüber, was ihn an seiner Arbeit in Darmstadt nervt...

"Lieber schlecht spielen und Punkte holen"

Frings über die aktuelle Situation beim SV Darmstadt: "Ich werde oft für meine Arbeit gelobt. Dann sage ich: "Wir sind 18." Und sie antworten: "Aber ihr spielt gut." Ich würde lieber schlecht spielen und Punkte holen."

In elf Spielen als Trainer der Hessen holte Frings gerade einmal sieben Punkte. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt bereits 14 Punkte. Frings, der in seiner aktiven Karriere unter anderem für Toronto in der MLS auflief, äußerte sich zuletzt auch zum Wechsel von Bastian Schweinsteiger zu Chicago Fire...

Bundesliga-Trainer: "Ich will die Bayern trainieren"

"In Amerika zu leben ist auch nicht das Schlechteste"

Frings über Schweinsteiger: "Ich freue mich generell für ihn, weil er da ein ruhigeres Leben führen kann, als er es gewohnt ist. Es wird eine tolle Erfahrung für ihn. Ich finde ja, dann erlebt man noch einmal viele neue Dinge - und in Amerika zu leben, ist auch nicht das Schlechteste. Als junger hungriger Spieler jedoch hast du in der MLS nichts zu suchen, weil dir die Liga zu wenig bieten kann."

Der Vertrag von Frings in Darmstadt läuft noch bis 2018. Obwohl dem ehemaligen Nationalspieler auch Angebote von englischen Zweitligisten vorliegen sollen, will der 40-Jährige auch im Falle eines Abstiegs bei den Hessen bleiben.