Süle erzählt: "Weil Boateng mir diese Whatsapp-Nachricht schickte, bin ich ausgeflippt!"

Die (vielleicht) künftigen Kollegen hatten schon Kontakt!

Süle erzählt: "Weil Boateng mir diese Whatsapp-Nachricht schickte, bin ich ausgeflippt!"

Süle wohl zu Bayern

Die Medien sind sich einig: Niklas Süle steht vor einem Wechsel zum FC Bayern München. Hoffenheim blockt zwar noch etwas, aber eigentlich kann die TSG nicht auf eine Ablöse über 25 Millionen Euro verzichten. Langsam aber sicher soll der Dorfklub unabhängig von Mäzen Dietmar Hopp werden.

Für Süle wären die Bayern der nächste logische Schritt. Bundesliga-Erfahrung verfügt der 21-Jährige bereits im Übermaß. Jetzt gilt es, sich auch international die Sporen zu verdienen. In München soll er den Kader-Platz von Holger Badstuber einnehmen und Mats Hummels und Jerome Boateng herausfordern. Mit letzterem hatte er sogar schon Kontakt, wie er selbst erzählte...

Süle erzählt: "Weil Boateng mir diese Whatsapp-Nachricht schickte, bin ich ausgeflippt!"

Boateng schrieb Süle

In der Sport Bild verriet Süle, dass Boateng ihm bereits vor zwei Jahren eine Nachricht geschickt habe, als der Youngster sich einen Kreuzbandriss zugezogen hatte: "Ich (...) bekam eine WhatsApp-Nachricht von Boateng, obwohl ich ihn gar nicht kannte. Ich bin erst mal kurz ausgeflippt. Das war riesig", so Süle.

Die beiden Abwehrriesen sollten also zumindest zwischenmenschlich gut harmonieren. Auch wenn Süle sich bei den Bayern definitiv nicht hinten anstellen will: "Ich bin über den Status hinweg, ein Talent zu sein. Ich möchte vorneweg gehen", sagte er selbstbewusst.