FCB-Präsident Hoeneß: "Bayern könnte 300 Millionen Euro an einem Tag verdienen, wenn..."

Allerdings müssten sie es mit den Dortmundern teilen

FCB-Präsident Hoeneß: "Bayern könnte 300 Millionen Euro an einem Tag verdienen, wenn..."
Quelle: Getty Images

300 Millionen Euro an einem Tag!

Seit Jahren reißt Bayern einen Umsatzrekord nach dem anderen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr waren es 626,8 Millionen Euro. Doch damit muss noch lange nicht Schluss sein, meint Bayern-Präsident Uli Hoeneß in der Bild: "Ich habe vor vielen Jahren gesagt: Jetzt ist irgendwann die finanzielle Grenze erreicht. Aber es war immer falsch."

Bald könnte es ganz neue Möglichkeiten geben, um Einnahmen zu generieren: "Ein mögliches Beispiel für die Zukunft: Wenn Bayern gegen Dortmund spielt, und bei denen spielt ein Chinese und bei uns spielt ein Chinese, und jeder Chinese, der im Internet zuschaut, zahlt einen Euro. Und 300 Millionen Chinesen schalten ein – dann haben wir wieder eine neue Situation. 300 Millionen Euro an einem Tag.“

Auch ein neuer Transferrekord, beispielsweise mit Lionel Messi sei bald möglich...

FCB-Präsident Hoeneß: "Bayern könnte 300 Millionen Euro an einem Tag verdienen, wenn..."
Quelle: Getty Images

Messi für 200 Millionen?

Schon bevor sich solche Summen im Spitzenfußball etablieren, könnte der Transferrekord von Paul Pogba verdoppelt werden. Für den Franzosen hatte Manchester United in diesem Sommer 105 Millionen Euro bezahlt. Messi könnte jedoch noch einmal deutlich mehr einbringen.

Hoeneß: "Ich bin auf jeden Fall überzeugt, dass es bald mal einen Transfer über 150 oder 200 Millionen Euro Ablöse gibt. Und ich kann mir vorstellen, dass Messi dabei vielleicht ein Thema wird.“ Wohin der Argentinier wechseln könnte, wollte er jedoch nicht sagen. Dafür sprach er über die möglichen Verlängerungen mit zwei Bayern-Stars...

FCB-Präsident Hoeneß: "Bayern könnte 300 Millionen Euro an einem Tag verdienen, wenn..."
Quelle: Getty Images

Alles entspannt bei Robben

Die Situation um Arjen Robben laufe ganz locker, so Hoeneß. "Arjen ist ganz entspannt. Ich habe vor Kurzem seinen Vater getroffen – nicht um zu verhandeln – wir haben auch so ein gutes Verhältnis." Vor kurzem hieß es, der Niederländer fordere einen Zweijahresvertrag, während Bayern nur ein Jahr verlängern wolle.

Es gäbe aber keinen Stress, betont Hoeneß: "Die sind total entspannt und sagen: Wir können das in der Winterpause in Ruhe besprechen und eine Lösung finden. Ich bin ziemlich sicher, dass der bleiben wird.“ Etwas mehr Tempo wolle er jedoch bei Robert Lewandowski anlegen...

FCB-Präsident Hoeneß: "Bayern könnte 300 Millionen Euro an einem Tag verdienen, wenn..."
Quelle: Getty Images

Lewa ist am Zug

Auch hier ist er optimistisch, sich mit dem Spieler zu einigen. Der Ball liege aber auf Lewas Seite des Feldes: "Das liegt nur an ihm. Er hat ein Angebot vorliegen. Und es ist ja nicht so, dass der FC Bayern nicht will. Ich kenne da ein paar Zahlen – also Nichtwollen sieht anders aus.“ 15 Millionen Euro soll Bayern pro Jahr bieten.

Damit wäre der Pole Spitzenverdiener mit Thomas Müller. Nicht nur deshalb glaubt der Bayern-Boss an eine Verlängerung: "Meines Wissens sind die Gespräche ja weit fortgeschritten. Ich glaube nicht, dass das ein großes Problem ist.“