Die krassesten Beinahe-Transfers der Fußballgeschichte!

Diese Stars wären fast in der Bundesliga gelandet!

Die krassesten Beinahe-Transfers der Fußballgeschichte!

Gareth Bale wäre fast beim HSV gelandet. Für 6 Millioen hätten die Hamburger ihn 2008/2009 haben können. Doch der Transfer scheiterte, denn die 6 Millionen waren ihnen für das 19-jährige Talent zu viel und so blieb er in England. Dort entwickelte er sich bei Tottenham zum Weltstar.

Die krassesten Beinahe-Transfers der Fußballgeschichte!

Wayne Rooney, die englische Stürmerlegende wäre fast beim FC Bayern München gelandet. Die Verhandlungen sollten damals schon fortgeschritten gewesen sein.

Pep Guardiola war 2013 an ihm dran und letztendlich scheiterte der Transfer an der Ablösesumme. Bayern bot 20 Millionen und das war Manchester United zu wenig.

Die krassesten Beinahe-Transfers der Fußballgeschichte!

Carlo Tevez wäre auch fast beim FC Bayern München gelandet. 2003/04 wollte Bayern München den 19-jährigen Offensivspieler haben.

Man entschied sich dann doch dagegen, da man Giovane Elber, Claudio Pizarro, Roque Santa Cruz und Paolo Guerrero hatte. Damit bestand bereits ein Überangebot an Offensivkräften.

Die krassesten Beinahe-Transfers der Fußballgeschichte!

Luis Suarez war 2006 so gut wie an Werder Bremen verkauft. Das verriet sein Ex-Trainer des FC Groningen. Doch trotzdem scheiterte der Transfer noch. Die Gründe dafür sind ungewiss.

Heute werden es die Bremer bereuen, denn nun ist er ein Weltstar.

Die krassesten Beinahe-Transfers der Fußballgeschichte!

Ronaldo landete auch fast in der Bundesliga. Die brasilianische Fußballlengende verriet: „Stuttgart war der erste Klub weltweit, der sich für mich interessierte.“

Der damalige VfB-Jugendkoordinator Ralf Rangnick war 1994 extra eine Woche in Brasilien. Doch der Wechsel scheiterte an der Ablöse von 6 Millionen Dollar. Also ging er zum PSV Eindhoven und entwickelte sich dort zum Weltstar.