Darum verpflichtete Real Madrid Pogba nicht!

Schon irgendwie ironisch, dass ausgerechnet das der Grund ist...

Darum verpflichtete Real Madrid Pogba nicht!

Pogba wechselt wohl zu Manchester United

Paul Pogba wird in diesem Sommer den Transferrekord brechen. Sollten die Verhandlungen zwischen Manchester United und Juventus Turin erfolgreich verlaufen, wird der Franzose circa 120 Millionen Euro kosten. Pikant dabei, Pogba würde zu seinem ehemaligen Verein zurückkehren, den er damals ablösefrei verlassen hatte. Ein millionenschwerer Irrtum, den sich der englische Rekordmeister erlaubte.

Doch auch Real Madrid war in Gesprächen mit dem Mittelfeldspieler. Bereits mehrmals waren sie an ihn herangetreten und standen angeblich kurz vor seiner Verpflichtung...

Darum verpflichtete Real Madrid Pogba nicht!

Pogba zu teuer

Den Königlichen soll die geforderte Ablösesumme mittlerweile deutlich zu hoch sein. Deshalb sollen sie sich inzwischen entschlossen haben, den Wechsel in die spanische Hauptstadt nicht länger zu forcieren. Doch auch die Madrilenen haben einen ähnlichen Fehler wie ManUnited begangen, als sich ihnen vor einiger Zeit die Möglichkeit bot, Pogba ins Santiago Bernabeu zu holen...

Der englische Sky-Reporter Kaveh Solhekol berichtete, dass Real Madrid sich 2012 dagegen entschieden habe, einen jungen Paul Pogba zu verpflichten. Pogba suchte vor vier Jahren einen neuen Verein und verlangte damals etwa 115.000 Euro für seine Unterschrift. Real-Präsident Florentino Perez winkte ab, da er nicht so viel Geld für einen Teenager ausgeben wollte.

Betrachtet man seinen heutigen Marktwert und die Summen, die Real sonst für vielversprechende Talente ausgibt, ist das eine durchaus ironische Geschichte.