Es hat sich ausgemeckert - Hummels muss zu den BVB-Bossen!

Er konnte es einfach nicht lassen!

Es hat sich ausgemeckert - Hummels muss zu den BVB-Bossen!
Quelle: Getty Images

Genug gemotzt, Mats Hummels!

Die Bild-Zeitung berichtet, dass Hummels zum persönlichen Gespräch mit den BVB-Bossen Zorc und Watzke musste. Hummels machte in den vergangenen Wochen vor allem durch Pöbeleien gegen seine Mitspieler auf sich aufmerksam. Nach den Spielen gegen Hoffenheim, Darmstadt und München war er stets nur am Meckern, dies hat jetzt Konsequenzen.

Es hat sich ausgemeckert - Hummels muss zu den BVB-Bossen!
Quelle: Getty Images

Seine Vordermänner seien nicht aggressiv genug, seine Mitspieler hätten nicht genug gekämpft, die Stürmer hätten ihre Chancen nicht genutzt - die Mitspieler von Mats Hummels mussten in den vergangenen Wochen viel Kritik einstecken.

Watzke erzählt Sport1 nun: "Ich halte ganz viel davon – und ich hoffe, dass auch Mats das irgendwann so hält –, dass wir diese Dinge intern aufarbeiten. Das werden wir tun. Was ich Mats zu sagen habe, werde ich ihm persönlich sagen. Und wir müssen sicherlich mal reden."

Auch Manager Zorc fand der Bild-Zeitung gegenüber klare Worte: "Mats sollte als Kapitän Vorbild sein und vorangehen, insbesondere in der Thematik Selbstkritik!"

Mit anderen Worten: Er ist nicht unschuldig!

Es hat sich ausgemeckert - Hummels muss zu den BVB-Bossen!
Quelle: Getty Images

Trainer Tuchel gab ihm anfangs noch Rückendeckung. Vor allem nach der vergangenen Pleite gegen den FC Bayern, wird aber auch er die Konsequenzen ziehen müssen. Die Fans zeigen sich bereits solidarisch mit Watzke und Zorc.

Dortmund-Fan Rene Stadler schreibt beispielsweise: "Wenn ich selber keine gute Leistung zeige, muss ich mir an die eigene Nase packen!"

Klar ist, die Dortmunder scheinen interne Probleme zu haben, die sie auch genau da auszutragen haben. Als Kapitän ist es seine Aufgabe Probleme anzusprechen, dies gilt jedoch für interne Krisensitzungen.