Guardiola verrät: Er war für mich immer der wichtigste Mann bei Bayern!

Uli Hoeneß war sogar noch wichtiger als die Spieler

Guardiola verrät: Er war für mich immer der wichtigste Mann bei Bayern!
Quelle: Getty Images

Hoeneß der wichtigste Mann

Uli Hoeneß und Pep Guardiola verbindet eine besondere Beziehung. Der Präsident der Bayern war es, der den Spanier überhaupt erst nach München lotste. Über Jahrzehnte prägte er die phänomenal erfolgreiche Entwicklung des FC Bayern. Für Pep Guardiola ist er deshalb auch der wichtigste Mann im Klub.

"Mit Uli war immer ein ganz besonderes Feeling da", sagte er der Süddeutschen Zeitung. Guardiola habe bei Bayern gelernt, "dass es eine Essenz, eine Seele des FC Bayern gibt: Uli." Der 64-Jährige ist das Epizentrum des ganzen Vereins. Doch Guardiola geht noch weiter...

Guardiola verrät: Er war für mich immer der wichtigste Mann bei Bayern!
Quelle: Getty Images

Alle lieben Uli

Es sei unglaublich, wie viel positive Gefühle Hoeneß bei den Bayern entgegenschlagen: "Er ist einfach ein authentischer, ein aufrichtiger, ein herzlicher und professioneller Typ, der geliebt wird und beliebt ist", sagte Guardiola. Das könne man überall im Klub erkennen:

"Man muss nur einmal schauen, wie er an der Säbener Straße behandelt wird, um zu registrieren, wie wahnsinnig ihn die Leute dort lieben. So wie ich: Ich mag ihn, ich mag ihn wirklich sehr." Auch Hoeneß' Rückkehr als Präsident beführwortet er: "Es macht mich sehr glücklich, zu sehen, dass Uli zurückkehrt, allein schon, weil ich weiß, dass er zu Hause bloß die Möbel auffressen würde". Es gebe nur eine Sache, die Guardiola bereut...

Guardiola verrät: Er war für mich immer der wichtigste Mann bei Bayern!
Quelle: Getty Images

Zu wenig Zeit gemeinsam verbracht

Durch die Gefängnisstrafe von Hoeneß hätten beide nicht allzu viel Zeit gemeinsam verbracht: "Wir hatten von Beginn an die richtige Wellenlänge, und deshalb bedauere ich es auch, dass wir zu meiner Zeit beim FC Bayern wegen der Umstände nicht den Kontakt hatten, den ich mir erhofft und gewünscht hatte. Ich bedauere das, weil er wirklich den FC Bayern verkörpert."

Außerdem macht er Hoeneß noch einen kleinen Vorwurf: "Dass er noch nicht in Manchester war, obwohl er es mir versprochen hat. Andererseits: Ich weiß, er wird das schon machen, denn Uli ist einer dieser Menschen, die ihr Wort halten."