Die peinlichsten Aktionen, bei denen jemand im Profi-Fußball erwischt wurde

Peinlich ist eine Sache, peinlich vor laufenden Kameras eine ganz andere

Beim Profifußball werden zum Teil nicht nur die besten Abschüsse, schönsten Pässe und besten Torwartparaden aufgezeichnet, sondern auch Momente auf und neben dem Feld, die wohl besser ungesehen geblieben wären. So auch in den folgenden Fällen, in denen eine gehörige Portion Fremdscham quasi vorprogrammiert ist:

#1: Joachim Löw & der beherzte Griff in die Hose

Bei der EM 2016 war Jogi so beschäftigt, die deutsche Elf von der Bank aus zu dirigieren, dass ihm gar nicht auffiel, wie die eigene Hand in die Hose (und kurze Zeit später zur Nase) wanderte. Den Kameras fiel es hingegen sehr wohl auf, was dem Bundestrainer weltweit äußerst zweifelhafte Schlagzeilen einbrachte. 

#2: Joachim Löw & die Snack-Attacke

Wo wir sowieso gerade bei Jogi sind: Unvergessen bleibt auch der Moment, in dem der Bundestrainer neben dem Feld hemmungslos popelte, nur um das Gefundene anschließend zu verspeisen. Scheint so, als würde er sich neben dem Spielfeld so zuhause fühlen, dass er alles um sich herum vergisst. Fragt sich bloß: Ist das jetzt gut oder eher schlecht?

#3: Dzeko & der Hosen-Streich

Im EM-Quali-Spiel zwischen Griechenland und Bosnien-Herzegowina im Jahr 2016 fielen nicht nur zwei Tore, sondern zwischenzeitlich auch die Hüllen: Edin Dzeko zog seinem Gegner Sokratis im laufenden Spiel die Hosen herunter – und kassierte dafür völlig zu Recht einen Platzverweis. Peinlich war diese Aktion letztendlich für beide!

#4: Diana Ross & die Tor-Panne

Bei der Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 blamierte sich nicht etwa ein Spieler oder Trainer, sondern Kult-Sängerin Diana Ross höchstpersönlich. Ihre Show-Einlage beinhaltete einen Elfmeter, den Ross symbolisch in ein Tor verwandeln sollte – wie das Video zeigt, hätte sie diesen Part wohl besser ein bisschen besser eingeübt. 

#5: Goran Rubil & das peinlichsten Eigentor der Fußballgeschichte

Goran Rubil, damals Verteidiger bei Hajduk Split, hat wohl das peinlichste Eigentor der Geschichte geschossen: Es geht so zielgenau ins eigene Tor, wie kein Abschuss, den der Kicker jemals in das seiner Gegner befördert hat. 

#6: Graham Poll & die dreifache Gelbe

Bei der Weltmeisterschaft 2006 zeigte der britische Schiedsrichter Graham Poll dem Kroaten Josip Šimunić im Match gegen Australien dreimal die gelbe Karte, bevor er ihn endlich vom Platz schickte. Nicht immer sind aller guten Dinge drei. 

#7: Gary Lineker & die Toilettenpause

Während des WM-Spiels 1990 gegen Irland machte sich der von Durchfall geplagte englische Stürmer Lineker nach einem Tackling-Versuch in die Hose. Er versuchte, das Malheur am Boden abzuwischen und da es regnete, bekamen die meisten Mitspieler es glücklicherweise auch nicht mit. Die Kamera jedoch zeichnete den peinlichen Moment für alle Zuschauer auf. 

#8: Ashley Young & die Rache der Vögel

Manchester United-Kicker Ashley Young wurde beim Eröffnungsspiel der Saison 2014/15 gegen Swansea City von einer Taube angekackt, die genau in seinen Mund traf. So viel Pech muss man auch erst mal haben.