Torgefährliche Torhüter: Wenn der Keeper zum Torjäger wird

Eigentlich sollen Torhüter ihren eigenen Kasten sauber halten. Doch ein paar Keeper waren echte Torjäger. Wir stellen euch 7 torgefährliche Keeper vor.

Torhüter als Freistoßschützen sind eher ungewöhnlich: Ein paar Torhüter waren aber damit wirklich torgefährlich

Dass der Torhüter seinen eigenen Strafraum verlässt, ist schon kein besonders häufiger Anblick. Doch wenn er plötzlich im gegnerischen Strafraum für Gefahr sorgt, wird es erst richtig kurios. Bei ein paar Torhütern war das allerdings gar nicht so selten. Ob per Freistoß, per Elfmeter oder auch mal aus dem Spiel: Einige Torhüter-Ikonen waren echte Torjäger. Wir stellen euch 7 torgefährliche Keeper vor.

Hans-Jörg Butt tritt gegen Juventus Turin zum Elfmeter an: In seiner Bundesliga-Karriere erzielte er 26 Tore vom Punkt
Quelle: imago images / Ulmer

# 1 Hans-Jörg Butt

Der ehemalige deutsche Nationalkeeper war nicht nur ein ausgezeichneter Torhüter. Er war auch einer der besten Elfmeterschützen, der je in der Bundesliga gekickt hat. 26 Bundesliga-Tore erzielte Hans-Jörg Butt vom Punkt. Allerdings war der ehemalige Keeper, der beim HSV, Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München unter Vertrag stand, auch ein richtiger Elfmeterkiller. 14 gehaltene Elfmeter in seiner Bundesliga-Karriere unterstreichen das deutlich.

Rene Higuita, auch El Loco genannt, war ein wahrer Paradiesvogel und ein gefürchteter Freistoß- und Elfmeterschütze
Quelle: imago images / Sven Simon

# 2 Réné Higuita

Der ehemalige kolumbianische Nationaltorwart, der auch unter dem Spitznamen El Loco (span. für "Der Verrückte") bekannt ist, war eine ikonische Figur des Weltfußballs. Legendär sind seine abenteuerlichen Dribblings am eigenen Strafraum, bei denen er seine Gegenspieler austanzte - aber hin und wieder auch den Ball verlor und ein vermeidbares Gegentor verschuldete. Die Aktion, die wohl ewig mit ihm verbunden bleibt, ist sein Scorpion-Kick in einem Freundschaftsspiel gegen England, als er einen Fernschuss kopfüber mit den Hacken abwehrte. Doch Higuita war auch ein Torjäger, der sowohl vom Elfmeterpunkt, als auch als Freistoßschütze, glänzen konnte. In seiner gesamten Karriere kommt der Paradiesvogel auf 41 Treffer.

Jorge Campos war mit 40 Toren ein extrem torgefährlicher Keeper. Der mexikanische Torwart spielte auch immer mal wieder als Stürmer
Quelle: imago images / Camera 4

# 3 Jorge Campos

Dass der mexikanische Nationaltorwart der 90er auch hin und wieder als Stürmer auflief, unterstreicht sehr gut, wie torgefährlich der nur 1,68 m große Keeper war. 40 Tore konnte der Mexikaner in seiner Spielerkarriere erzielen. Doch neben seines Torinstinkts war Jorge Campos auch für seine bunten, weiten Trikots bekannt, die er oft trug und selbst designte.

Rogério Ceni ist der torgefährlichste Torhüter aller Zeiten
Quelle: imago images / Fotoarena

# 4 Rogério Ceni

131 Pflichtspieltore erzielte Rogério Ceni in seiner gesamten Karriere als Fußballtorwart. Seine gesamte Karriere verbrachte der Brasilianer beim FC Sao Paulo, für den er mehr als 1000 Spiele in seiner Karriere bestritt. Dort zeichnete er sich nicht nur als famoser Torhüter, sondern auch als herausragender Freistoß- und Elfmeterschütze aus. Bis heute ist sein Rekord von 131 Tore in Pflichtspielen ungebrochen.

Jens Lehmann war der erste Torwart in der Bundesliga, der aus dem Spiel heraus ein Tor erzielte
Quelle: imago images / Sven Simon

# 5 Jens Lehmann

Inzwischen ist wohl die bekannteste Anekdote zu Jens Lehmann die des Zettels in den Stutzen - im Elfmeterschießen gegen Argentinien bei der WM 2006. Mehr als 8 Jahre zuvor brachte es der damalige Schalke-Keeper fertig, den späten Ausgleich zum 2:2 beim Revierderby gegen den großen Rivalen aus Dortmund zu erzielen. Damit war er der erste Torhüter, der in der Bundesliga aus dem Spiel heraus ein Tor erzielen konnte. Zuvor gelang es ihm bereits beim Spiel gegen den TSV 1860 München, den Ball zum 6:2 vom Elfmeterpunkt zu verwandeln.

Der bulgarische Torhüter Dimitar Ivankov erzielte in seiner Karriere 41 Tore vom Elfmeterpunkt
Quelle: imago images / Gribaudi/ImagePhoto

# 6 Dimitar Ivankov

64 Spiele bestritt der Bulgare Dimitar Ivankov für sein Heimatland. In seinen zahlreichen Länderspielen, blieb er zwar ohne Treffer, doch für Levski Sofia und die türkischen Klubs Kayserispor und Bursaspor durfte Ivankov des Öfteren vom Punkt antreten. Auf 41 Treffer vom Punkt konnte der Bulgare am Ende seine Karriere zurückblicken.

José Luis Chilavert tritt einen seiner gefährlichen Freistöße im Spiel gegen Deutschland
Quelle: imago images / Camera 4

#7 José Luis Chilavert

Ob per Freistoß oder vom Elfmeterpunkt - wenn José Luis Chilavert zur Tat schritt, wurde es brandgefährlich. 62 Treffer konnte der Paraguayer in seiner Karriere erzielen - davon 9 für seine Nationalmannschaft. Doch Chilavert war auch ein exzellenter Torhüter. Seine drei Auszeichnungen (1995, 1997, 1998) zum Welttorhüter des Jahres untermauern das deutlich.