Throwback: Marco Reus benennt die 10 besten Spieler der Welt

2014 hat der Marco Reus seine ganz persönliche Top 10 der besten Spieler der Welt aufgestellt. So sieht das Ranking des Borussen aus:

Marco Reus hat die 10 besten Fußballer der Welt benannt.
Quelle: IMAGO / Eibner

Marco Reus ist das, was man einen vereinstreuen Spieler nennt. Seit 2012 steht er bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Bei dem Verein wurde ihm 2018 eine besondere Ehre zuteil: Er wurde zum Mannschaftskapitän gewählt und ist für sein Team aufgrund seiner sportlichen Leistung einfach unverzichtbar. Und auch bei der deutschen Nationalmannschaft gehört er noch immer nach elf Jahren zum verlässlichen Gespann. 2014 hat der Nordrhein-Westfale sogar der Sport Bild sein ganz persönliches Ranking der besten Fußballer der Welt aufgestellt. Willst du wissen, wer nach Reus' Meinung zu den ganz Großen gehört? Dann verraten wir dir nun seine ganz persönliche Top 10!

Auf der nächsten Seite geht's los:

Seit März 2020 ist Daniel Sturridge vereinslos.
Quelle: IMAGO / Icon Sportswire

Platz 10: Daniel Sturridge

2013 wechselte der Daniel Sturridge für 15 Millionen Euro an die Anfield Road. Er begann als verheißungsvoller Top-Stürmer, war in den letzten Monaten allerdings häufig verletzt und konnte keine guten Leistungen abrufen. Es zog ihn unter anderem noch zum FC Liverpool, West Bromwich Albion und zum türkischen Verein Trabzonspor. Am 2. März 2020 trennten sich der Club und Sturridge einvernehmlich, nachdem bekannt wurde, dass der Spieler aufgrund unerlaubter Wetten bis 17. Juni 2020 weltweit gesperrt worden war. Seitdem ist er vereinslos. 

2016 hat Steven Gerrad seine Karriere als aktiver Fußballer beendet.
Quelle: IMAGO / PA Images

Platz 9: Steven Gerrard 

Steven Gerrad spielte seit seiner Kindheit insgesamt 26 Jahre für den FC Liverpool. Er war sogar von 2003 bis 2015 Mannschaftskapitän der Reds. Zu seinen besonderen Stärken lagen die Passsicherheit und der Zweikampf. Dazu konnte der einstige Mittelfeldspieler zahlreiche Treffer aus einer größeren Entfernung erzielen. 2016 entschied er sich dazu, seine Karriere als aktiver Profifußballer an den Nagel zu hängen und widmete sich anschließend seiner Karriere als Trainer. 

Luis Suárez ist für eine auffällige Häufung von schweren Verstößen gegen den Fair-Play-Gedanken und gegen Regeln des sportlichen Verhaltens international berüchtigt.
Quelle: IMAGO / Agencia EFE

Platz 8: Luis Suárez 

Der Top-Stürmer aus Uruguayer ist auch ein Ex-Kollege von Gerrard. Ob Amsterdam, Liverpool oder Barcelona, das Angriffsass macht überall seine Tore. Vor allem in Kombination mit Messi und Neymar galt er jahrelang als brandgefährlich, doch auch ohne den 222-Millionen-Mann mischt er gemeinsam mit dem Argentinier noch die spanische Liga auf. Er ist neben Ruud van Nistelrooy und Cristiano Ronaldo der einzige Spieler, der in drei verschiedenen europäischen Ligen Torschützenkönig wurde. Suárez ist zudem auch für eine auffällige Häufung von schweren Verstößen gegen den Fair-Play-Gedanken und gegen Regeln des sportlichen Verhaltens international berüchtigt. Dafür wurde er mehrfach mit harten Sanktionen belegt. Und trotzdem gehört er zu Reus' persönlichen Lieblingsfußballern.

Am 7. Februar 2021 erzielte Zlatan Ibrahimovic das 500. Tor seiner Vereinskarriere.
Quelle: IMAGO / Independent Photo Agency

Platz 7: Zlatan Ibrahimovic

Es hätte uns tatsächlich gewundert, wenn Zlatan Ibrahimović in diesem Ranking nicht aufgetaucht wäre. Denn der Kicker wurde zwölfmal mit dem Guldbollen als schwedischer Fußballer des Jahres ausgezeichnet – davon zehnmal in Folge. Er galt auf dem Höhepunkt seiner Karriere als einer der besten Stürmer der Welt und bestach insbesondere durch seine starke Technik und spektakulären Spielaktionen.  Am 7. Februar 2021 erzielte er das 500. Tor seiner Vereinskarriere. Aktuell steht Ibrahimović beim FC Mailand unter Vertrag. Seine Sprüche gelten für viele Fans als pure Unterhaltung.

Nachdem die Transfergerüchte um Real Madrid verstummten, ging es für Eden Hazard 2019 doch schlussendlich zu dem spanischen Top-Verein.
Quelle: IMAGO / East News

Platz 6: Eden Hazard

2014 war er auf seinem Zenit: Eden Hazard konnte im folgenden Jahr seine Leistungen nicht abrufen, die Transfergerüchte um Real Madrid und andere Top-Vereine, die ihn gejagt haben sollen, verstummten. Doch 2019 wurde es dann doch ernst und der Flügelspieler landete bei dem spanischen Klub. 2018 war er Kapitän der belgischen Nationalmannschaft, erreichte mit ihr als bisher bestes Resultat der belgischen Nationalmannschaft den dritten Platz und erhielt dabei den Silbernen Ball als zweitbester Spieler des Turniers. Im März 2019 absolvierte er als dritter belgischer Spieler sein 100. Länderspiel.

Arjen Robben hat seine Karriere als aktiver Spieler im Sommer 2021 beendet.
Quelle: IMAGO / Eibner

Platz 5: Arjen Robben

Vielen Dortmundern läuft immer noch ein Schauer über den Rücken, wenn sie seinen Namen hören: Zu tief sitzt der Schmerz wegen dem verlorenen Finale in der Champions League, in dem Arjen Robben das Schicksal des BVB besiegelte. Für den FC Bayern war der gebürtige Niederländer jahrelang unverzichtbar. Nachdem er im Sommer 2019 seine aktive Laufbahn für beendet erklärt hatte, trainierte er zwischenzeitlich die Jugendmannschaft, in der sein Sohn spielte. Ab Sommer 2020 war er noch einmal für ein Jahr beim FC Groningen aktiv, bevor er seine Karriere im Sommer 2021 endgültig beendete. Kein Wunder, dass auch er einen Platz in Reus' Ranking ergatterte.

Aktuell steht Angel Di Maria bei Juventus Turin unter Vertrag.
Quelle: IMAGO / PA Images

Platz 4: Angel Di María

2014 wechselte der Argentinier für stolze 75 Millionen Euro von Real Madrid zu Manchester United. Es war einer der teuersten Transfers aller Zeiten, konnte diese Summe aber nicht mit Leistung bestätigen: Schon wenige Monate später spielte er unter van Gaal keine Rolle mehr. Nach sieben Jahren bei Paris Saint-Germain, wo er seine alte Form zurückerlangte und in 197 Spielen insgesamt 57 Tore erzielen konnte, steht Di Maria aktuell bei Juventus Turin unter Vertrag.

Gareth Bale gehörte einst zu den teuersten Verpflichtungen aller Zeiten.
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

Platz 3: Gareth Bale

Auch Gareth Bale steht in der Liste der teuersten Verpflichtungen aller Zeiten. Obwohl es erst so aussah, dass er seine sportliche Leistung nicht halten kann, feierte er von 2013 bis 2022 (mit einer kurzen Leihgabe an Tottenham Hotspur) große Erfolge bei Real Madrid. Zum 1. Juli 2022 wechselte der gebürtige Waliser in die laufende Saison 2022 der Major League Soccer zum Los Angeles FC. Er unterschrieb kurz vor seinem 33. Geburtstag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Wie es scheint, wird er in den USA seine Karriere ausklingen lassen. Wir sind gespannt, wie er sich dort weiterhin schlagen wird.

Lionel Messi wurde mehrfach als „Weltfußballer des Jahres“ ausgezeichnet.
Quelle: IMAGO / Sebastian Frej

Platz 2: Lionel Messi

Dass Lionel Messi zu den besten Fußballern der Welt gehört, müssen wir eigentlich niemanden mehr sagen. Trotzdem noch ein paar Auszüge aus seiner Karriere gefällig? Er ist achtmaliger Torschützenkönig der spanischen Liga sowie sechsmaliger Gewinner des Goldenen Schuhs (Torschützenkönig Europas) und hält damit jeweils den Rekord. Außerdem ist er viermaliger Torschützenkönig der Copa del Rey und sechsmaliger Torschützenkönig der Champions League. Der Stürmer wurde 2009, 2010, 2011, 2012, 2015, 2019 sowie 2021 von France Football mit dem Ballon d’Or als „Weltfußballer des Jahres“ ausgezeichnet und ist mit sieben Titeln der Rekordgewinner. Und das noch nicht genug: Messi, der auch die spanische Staatsangehörigkeit besitzt, ist Kapitän und mit 80 Toren Rekordtorschütze der argentinischen Nationalmannschaft und seit dem 9. September 2021 auch südamerikanischer Rekordtorschütze. Da fragt man sich glatt, wen Marco Reus auf Platz 1 gesetzt hat ...

Cristiano Ronaldo wurde mehrmals Torschützenkönig verschiedener Vereinswettbewerbe.
Quelle: IMAGO / Shutterstock

Platz 1: Cristiano Ronaldo

Okay, wirklich verwundern tut es uns nicht. Denn so wie Lionel Messi ist auch Cristiano Ronaldo ein absolutes Vorbild in der Fußballgeschichte – offensichtlich auch für Marco Reus. Der Flügelspieler ist der einzige Fußballer, der in England, Spanien und Italien Meisterschaften gewann, als Fußballer des Jahres ausgezeichnet und Torschützenkönig wurde. Er erhielt viermal den Goldenen Schuh als bester Torschütze Europas und wurde mehrmals Torschützenkönig verschiedener Vereinswettbewerbe. Aber noch nicht genug: Nach seinem Transfer zu Real Madrid, dem seinerzeit teuersten der Fußballgeschichte, erzielte er in über 400 Pflichtspielen im Schnitt mehr als ein Tor pro Spiel. Seit 2015 ist er Rekordtorschütze von Real Madrid. 2014, 2016, 2017 und 2018 errang er mit den Madrilenen vier weitere Champions-League-Titel. Er war der erste Spieler der Champions-League-Ära, dem fünf Titelgewinne gelangen. Und die Liste ließe sich noch weiter fortführen ...