EM 2024 in Deutschland: Alle Infos über Spielplan, Gruppen, Tickets, Nominierung und Co.

Bald startet die EM 2024 in Deutschland: Was solltest du über das wichtige Turnier wissen? Das ist über Spielplan, Tickets, Gruppen und Nominierung bekannt

Die EM 2024 in Deutschland steht an und viele Fans sind schon voller Vorfreude. Doch wo gibt es eigentlich Tickets für die Stadien?
Quelle: IMAGO / Revierfoto

Es dauert noch ein bisschen, doch dann startet die Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Viele Fans sind natürlich schon jetzt voller Vorfreude, denn zuletzt durfte man sich 2006 über eine so bedeutende Turnieraustragung freuen. Außerdem ist es schließlich auch schon fast 10 Jahre her, dass die Nationalelf einen Titel gewinnen konnte. Auch diesmal werden die Spiele in verschiedenen Städten und Stadien in Deutschland ausgetragen, sodass zahlreiche Fans der deutschen Nationalmannschaft ihre Idole live bei einer EM auf dem Platz bejubeln und hoffentlich siegen sehen können. Inzwischen gibt es auch schon erste Informationen zum Ticketverkauf und über die Austragungen. Wenn du also bei der EM 2024 dabei sein möchtest, solltest du dich schon jetzt darüber informieren! Auf Fußballfieber findest du alle Infos über den Spielplan, die Gruppen, Tickets, die Nominierung der Spieler, alle Stadien und Co.

Das solltest du jetzt wissen:

Die EM 2024 startet am 14. Juni 2024 und endet am 14. Juli 2024 in Deutschland.
Quelle: IMAGO / ZUMA Wire

Wann findet die EM 2024 statt?

Die Gruppenphase der EM startet am 14. Juni 2024 und geht bis zum 26. Juni. Drei Tage später, am 29. Juni, beginnt dann die K.o.-Phase. Hier sind nochmal alle Termine aufgelistet:

Gruppenphase: 14. Juni bis 26. Juni
Achtelfinale: 29. Juni bis 2. Juli
Viertelfinale: 5. und 6. Juli
Halbfinale: 9. und 10. Juli
Finale: 14. Juli

Das Finale wäre dann genau 10 Jahre und einen Tag nach dem letzten WM-Titel der deutschen Nationalmannschaft. Das könnte ein schönes Jubiläum werden.

Wichtig zu wissen ist natürlich auch, wann Deutschland spielt. Seit dem 2. Dezember ist bekannt, wer mit Deutschland in einer Gruppe spielt. Auf der nächsten Seite findest du einen kleinen Überblick darüber:

Die EM-Gruppenauslosung fand statt. Die Gegner von Deutschland sind nicht gerade leicht
Quelle: IMAGO / Eibner

Das sind die Gruppen für die EM 2024

Am 2. Dezember war es dann so weit: Die Gruppen der EM 2024 wurden ausgelost und zum ersten Mal stand fest, welche Mannschaften in der Gruppenphase gegeneinander antreten mussten. Unter anderem durften Ex-Torwart Gianluigi Buffon und Ex-Nationalspieler Sami Khedira in den Lostopf greifen. Am Ende erwartet uns vor allem ein spannendes Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Schottland und auch die übrigen Gegner der deutschen Mannschaft versprechen Spannung. Eine echte Hammergruppe ist Gruppe D. Denn hier treffen Weltmeister Frankreich, die Niederlande, Österreich und Play-off-Sieger A aufeinander. Letzterer muss noch ermittelt werden. Hier nochmal die Gruppen im Überblick:

Gruppe A

Deutschland
Schottland
Ungarn
Schweiz

Gruppe B

Spanien
Kroatien
Italien
Albanien

Gruppe C

Slowenien
Dänemark
Serbien
England

Gruppe D

Play-off-Sieger A
Niederlande
Österreich
Frankreich

Gruppe E

Belgien
Slowakei
Rumänien
Play-off-Sieger B

Gruppe F

Türkei
Play-off-Sieger C
Portugal
Tschechien

Nun weiß man auch, wann und wo die Spiele ausgetragen werden:

Das Eröffnungsspiel findet am 14. Juni 2024 in der Allianz-Arena in München statt.
Quelle: IMAGO / kolbert-press

Wann und wo spielt Deutschland?

Das Eröffnungsspiel bestreitet die deutsche Nationalmannschaft am 14. Juni um 21 Uhr in der Allianz-Arena in München. Danach steht die Partie am 19. Juni in Stuttgart an. Nur vier Tage später dürfen sich dann die hessischen Fans freuen, denn das letzte Gruppenspiel findet in Frankfurt am 23. Juni statt. Wer sich noch die anderen Spiele der Gruppe A ansehen möchte, also praktisch die Spiele der direkten Konkurrenz; der kann das bei der zweiten und dritten Partie in Köln tun. Außerdem wird noch ein weiteres Spiel in Stuttgart ausgetragen.

Doch wo wird sonst noch gespielt? Ist deine Stadt vielleicht auch dabei?

In Deutschland wird in verschiedenen Stadien die EM 2024 stattfinden. Diese werden aber umbenannt
Quelle: IMAGO / POP-EYE

In welchen Stadien in Deutschland wird gespielt?

Vielleicht findet ja auch ein Spiel der EM in deiner Stadt statt? Die UEFA hat die Spielstätte für die Europameisterschaft verkündet und die Städte bzw. Stadien sind mit dabei: Berlin, Köln, München, Frankfurt, Hamburg, Dortmund, Leipzig, Gelsenkirchen, Stuttgart und Düsseldorf. Das besondere daran: Die UEFA hat die Stadien für die EM einfach kurzerhand umbenannt. Abgesehen vom Olympiastadion und dem Volksparkstadion in Hamburg heißen die übrigen Stadien also nicht mehr Rheinenergiestadion, wie es beispielsweise in Köln der Fall ist, sondern dann nur noch „ Kölner Stadion“. Auch die Allianz-Arena heißt fortan nur noch „Münchner Fußballarena“. Das liegt daran, dass die UEFA während des Turniers nur Werbepartner duldet, die einen Vertrag mit dem Verband bekommen haben.

Da du jetzt weißt, wo gespielt wird, brennt dir sicherlich die nächste Frage auf der Seele: Wo und wann gibt es Tickets?

Der Ticketverkauf für die Europameisterschaft 2024 startet am 3. Oktober 2023
Quelle: IMAGO / Kirchner-Media

Wann startete der Ticketverkauf? 

Wer sich noch an die WM 2006 erinnert, der weiß, dass es damals gar nicht so leicht war, an Tickets zu kommen. Schließlich wurde das meiste Kontingent an die Fans verlost. Und auch diesmal wurde das so gehandhabt. Das Ticket-Antragsfenster für die UEFA Europameisterschaft öffnete bereits am Dienstag, den 3. Oktober 2023. Dann konnte man sich bis zum 26. Oktober 2023 für Tickets bewerben. Auf der offiziellen UEFA-Website konnte man sich damals für bis zu vier von 1,2 Millionen Tickets für die EM registrieren. Dann, nach der Gruppenauslosung wurde eine weitere Million Karten freigegeben. Diese konnten dann über die Webseiten der jeweiligen Nationalverbände gekauft werden. Zum Überblick: Insgesamt sollen über 80 Prozent der 2,7 Millionen Karten an die Fans gehen.

Viele fragten sich vor einer Registrierung natürlich, wie teuer die Tickets waren:

Die Ticketpreise für die EM 2024 wurden veröffentlicht und die sind nicht gerade günstig
Quelle: IMAGO / foto2press

So teuer sind die Tickets

Bei der EM gibt es verschiedene Ticket-Kategorien, die auf die Sicht auf das Spielfeld schließen lassen. So gibt es diesmal die sogenannte Kategorie „Fans First“, bei der in der Gruppenphase sogar schon Karten für nur 30 Euro angeboten werden. Die Sitzplätze befinden sich hier allerdings direkt hinter dem Tor. Je „wichtiger“ das Spiel, desto teurer werden die Karten. Die Übersicht zeigt, wie teuer die Tickets bei den jeweiligen Spielen sind:

Eröffnungsspiel: „Fans First“: 50 Euro, Kategorie 3: 195 Euro, Kategorie 2: 400 Euro, Kategorie 1: 600 Euro

Gruppenphase: „Fans First“: 30 Euro, Kategorie 3: 60 Euro, Kategorie 2: 150 Euro, Kategorie 1: 200 Euro

Achtelfinale:  „Fans First“: 50 Euro, Kategorie 3: 85 Euro, Kategorie 2: 175 Euro, Kategorie 1: 250 Euro

Viertelfinale: „Fans First“: 60 Euro, Kategorie 3: 100 Euro, Kategorie 2: 200 Euro, Kategorie 1: 300 Euro

Halbfinale: „Fans First“: 80 Euro, Kategorie 3: 195 Euro, Kategorie 2: 400 Euro, Kategorie 1: 600 Euro

Finale: „Fans First“: 95 Euro, Kategorie 3: 300 Euro, Kategorie 2: 600 Euro, Kategorie 1:1000 Euro

Wenn man also eine bessere Sicht haben möchte, dann muss man teilweise ziemlich tief in die Taschen greifen.

Und wenn man keine Tickets ergattern konnte?

Bei der EM 2024 fand die Auslosung der Tickets statt. Viele Fans sind leer ausgegangen
Quelle: IMAGO / Beautiful Sports

Keine Tickets bekommen? So kommst du trotzdem noch an Eintrittskarten

Am Dienstag, den 14. November 2023 hatten die Fans Gewissheit, ob sie für ein Ticket für die EM in Deutschland ausgelost worden sind. In der ersten Losrunde wurden 1,2 Millionen Tickets zur Verfügung gestellt – natürlich viel zu wenig, um alle Fans zu versorgen. So war bei vielen Menschen natürlich die Enttäuschung groß, als sie keine Mail mit der Zusage ereilte. Diejenigen, die für Karten ausgelost wurden, müssen sich nun schnell entscheiden. Bis zum 17.11 müssen die Tickets bezahlt werden – falls das nicht geschieht, werden sie vom Benutzerkonto entfernt. Ein kleiner Aufreger: Sie müssen entweder alle Karten nehmen oder gar keine. Wer jetzt leer ausgegangen ist, konnte es in der nächsten Verkaufsphase erneut probieren: Eine Million Tickets wurden nach der Gruppenauslosung am 2. Dezember freigegeben. Das bedeutete auch, dass man hier sehr viel besser weiß, wer eigentlich gegen wen spielt. Wenn man hier wieder keine bekommen hatte, konnte man es noch auf der UEFA-Plattform versuchen, wo sicherlich auch manche Fans ihre Tickets weiterverkaufen werden. Tatsächlich sind die EM-Tickets auch übertragbar, wenn man z.B. kurzfristig doch nicht teilnehmen kann. Man kann aber keine Tickets zurückgeben und das Geld einfach zurückverlangen.

Wichtig ist natürlich noch zu wissen, wer die Spiele der EM mental unterstützen wird. Und da gibt es natürlich ein ganz besonderes Wesen:

Das Maskottchen für die EM 2024 heißt „Albärt“
Quelle: IMAGO / Revierfoto

Das Maskottchen der EM 2024 heißt „Albärt“

Schon Anfang August wurde das neue Maskottchen für die UEFA Europameisterschaft 2024 offiziell vorgestellt. Sein Name lautet Albärt. Doch tatsächlich ist er nicht das einzige Tierchen, das so heißt. Denn das Original kommt eigentlich aus Hessen. Die Versicherung Alte Leipziger bewirbt ein Versicherungspaket für Kinder schon seit Jahren mit einem Koala namens „ALbärt“. AL steht hier für die Initialen des Unternehmens. Eigentlich ist der Name sogar markenrechtlich geschützt, aber wohl nur bis zu einer gewissen Schutzklasse, die nur Marken der Finanz- und Versicherungsbranche betrifft. Bei dem Namen des UEFA-Maskottchens durften sogar die Fans mitentscheiden. Die Auswahl stand zwischen Herzi von Bär, Bärnheart, Bärnado und eben Albärt. Doch was für ein Tier ist der knuffige Albärt überhaupt? Das gibt tatsächlich Rätsel auf. Auf den ersten Blick mag man einen Bären erkennen, doch einige Gliedmaßen passen dann doch so gar nicht dazu. Im Netz diskutierte man und das Maskottchen musste zwischenzeitlich sogar einiges an Spott einstecken. „Problembär“ oder „Albärn“ wurde es hier genannt. Hoffen wir, dass sich die Fans spätestens bei der EM mit dem Maskottchen anfreunden können.

Wie steht es eigentlich um die musikalische Begleitung?

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.fussballfieber.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Sängerin Leony wird den EM-Song singen!

Ursprünglich sollte die deutsche Sängerin Kim Petras den offiziellen Song für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland singen. Aufgrund von Terminschwierigkeiten hat Petras jedoch laut Medienberichten abgesagt und so rückt eine andere Sängerin in den Fokus! Die ehemalige „DSDS“-Jurorin Leony „freut sich riesig“ über diese Chance. Auf Instagram verkündete sie drei Monate vor der EM die Neuigkeiten: Gemeinsam mit den Bands OneRepublic und Meduza wird sie den neuen EM-Song einsingen. Dafür fliegt sie Ende März bereits nach Miami, um ihre Gesangspartner*innen kennenzulernen. Das Pikante: Eigentlich standen für diese Zeit Konzerte an, die nun aber abgesagt werden. Ihre Fans werden es ihr sicherlich verzeihen. 

Eine Nachricht dürfte viele Fans jetzt zum Ausflippen bringen:

Ed Sheeran soll EM eröffnen. Dies soll zwei Tage vor der Eröffnungsfeier in München passieren
Quelle: IMAGO / agefotostock

Ed Sheeran soll EM eröffnen!

Die Fußball-EM 2024 soll mit einem großen Konzert eröffnet werden. Und wer würde sich da besser eignen als Superstar Ed Sheeran? Das dürfte auch die Fans freuen, schließlich hat der Sänger auf der ganzen Welt Millionen von Fans. Allerdings soll Ed Sheeran nicht am Eröffnungsspieltag selbst auftreten, sondern zwei Tage vorher auf der Theresienwiese in München. Offiziell bestätigt ist hier allerdings noch nichts. Ursprünglich sollte das Eröffnungskonzert im Münchner Olympiastadion stattfinden sollen, doch der Veranstalter habe die Zusage nicht rechtzeitig gegeben, sodass das Stadion an dem Tag bereits mit einem AC/DC-Konzert belegt sein soll. Ob, wann und wo das Konzert nun final stattfinden wird, werden wir aber sicherlich bald erfahren.

Jetzt wurde das neue Trikot für die EM veröffentlicht:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.fussballfieber.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die neuen EM-Trikots: DFB reagiert mit Clip auf Hate-Kommentare

Im März 2024 wurde das offizielle EM-Trikot gelauncht. Während das Heimtrikot klassisch in Weiß gehalten ist, setzt das Auswärtstrikot eher auf knallige Farben. Die Mannschaft wird somit bald auch in Rosa auflaufen! Doch dieser Look kam bei vielen Fans überhaupt nicht an. Als hätten die Verantwortlichen es geahnt, reagierten sie kurz danach mit einem neuen Video auf die Hate-Kommentare: Hier simulieren sie die Reaktionen aus dem Netz. Die Botschaft? Das neue Trikot ist ein echtes Fashion-Statement! „Das ist doch kein Deutschlandtrikot“, heißt es im Netz. Ihre Antwort: „Doch, ist es!“ Während viele Fans das neue Video des DFB feiern, kommt es in den Kommentaren erneut zu Diskussionen: „Naja Deutschland ist ja eh schon ne Lachnummer, dann kann man auch auftreten um das noch zu unterstreichen“ oder „nur noch peinlich“, schreiben manche User*innen. Erreicht hat der DFB damit vor allem eines: Es wird über das Trikot gesprochen. 

Hast du früher auch immer Sticker gesammelt? Dann solltest du das wissen:

Panini wird erstmals kein Stickerheft für die EM produzieren.
Quelle: IMAGO / SKATA

Panini-Sticker werden für die EM ersetzt!

Wir erinnern uns gerne an die Zeit zurück ,als wir selbst die kleinen Sticker für unser Panini-Album gesammelt haben. So gehört dieses einfach zu jedem Fußballturnier dazu! Seit der EM 1980 in Italien hat das italienische Unternehmen für jedes EM-Turnier ein Album herausgebracht. Doch nun gibt es eine einschneidende Änderung: Denn erstmals wird es keine Panini-Sticker mehr geben! Stattdessen wird erstmals das US-Unternehmen Topps das Album und die Sticker produzieren. Das Album bleibt dem bewährten Aufbau treu: Es wird die Kader der 24 qualifizierten Nationalmannschaften sowie Sticker von Stadien und Verbandslogos enthalten. Allerdings ist es Topps nicht gestattet, die Wappen der Nationalverbände von Deutschland, England, Frankreich und Italien abzudrucken, da die Rechte weiterhin bei Panini liegen. Anstelle der Verbandswappen sind auf den Bildern die Nationalflaggen zu sehen. Das sorgt bei den Fans natürlich für Unmut!

Doch es kommt noch dicker:

Empfohlener externer Inhalt
X (Twitter)

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X (Twitter)-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren X (Twitter)-Inhalte auf www.fussballfieber.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

X (Twitter)-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an X (Twitter) übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ärger bei den Fans: Wichtige Spieler fehlen im Heft!

So fehlen dem Konzern auch bei den Spielern wichtige Bildrechte! Das führt dazu, dass einige wichtige Stars gar nicht im Heft bzw. als Sticker vorkommen! Kylian Mbappé, Toni Kroos, Manuel Neuer und auch Deutschlands Shootingstar Florian Wirtz fehlen vollständig im Heft. Anstelle der fehlenden Fußballer wird beispielsweise Oliver Kahn als einziger Torhüter im DFB-Kader aufgeführt. Zudem ist er zusammen mit Lothar Matthäus und Bastian Schweinsteiger Teil der drei Legenden-Sticker, die von jedem Team erhältlich sind. Doch damit nicht genug: Erhältlich sind viele alten Spieler, die schon seit längerer Zeit gar nicht mehr im Kader der Nationalmannschaft stehen. Darunter Mario Götze, Emre Can, Thilo Kehrer, Karim Adeyemi und Timo Werner. Das gefällt den Fans natürlich gar nicht: „Man weiss gar nicht, wo man anfangen soll. Desolate Auswahl. Und dann einfach noch drei ‚Legenden‘ als Füller. Uff“, schreibt ein User auf X. 

Nun kamen die ersten Nominierungen für die Heim-EM rein:
 
 
  

Die ersten EM-Spieler werden verkündet. Auch Füllkrug und Schlotterbeck sind mit von der Partie
Quelle: IMAGO / Kirchner-Media

Auf ungewöhnliche Weise: Erste EM-Spieler werden verkündet

Am 16. Mai gibt Bundestrainer Julian Nagelsmann den offiziellen EM-Kader bekannt, doch schon zuvor werden die ersten Spieler genannt, die bei der Heim-EM auf dem Platz stehen werden. Und das auf ziemlich ungewöhnliche Weise! Jens Riewa verkündete beispielsweise in der Tagesschau, dass BVB-Kicker Nico Schlotterbeck nominiert ist. Ein paar Tage später übernahm Teamkollege Niclas Füllkrug den Job direkt selbst: Beim Radiosender 1Live verriet der Stürmer, ebenfalls dabei zu sein. Der Leverkusener Robert Andrich wurde hingegen im Podcast „Einfach mal Luppen“ von Toni und Felix Kroos genannt! Aber auch Robin Koch ist dabei, dessen Nominierung von den Wolter-Twins verkündet wurde. Peter Schilling hatte ebenfalls seine Hände im Spiel. Der „Major Tom“-Interpret zeigte den Fans in einem Video, dass auch Maximilian Mittelstädt zu den Auserwählten zählt. 

Zuletzt wurde es aber noch verrückter: Der 32-Jährige Pascal Groß wurde in einem ziemlich ungewöhnlichen Rahmen nominiert!

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.fussballfieber.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Günther Jauch verkündet EM-Spieler!

Auf dem offiziellen Instagram-Account des DFB blickt plötzlich „Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch in die Kamera! „Und nun folgt die 500-Euro-Frage: Wer steht im aktuellen Kader der deutschen Fußball Nationalmannschaft?“, beginnt er. Als Antwortmöglichkeiten gibt er „A: Klein, B: Groß, C: Dick und D: Dünn“ voraus. Die Lösung ist zu einfach, meint der Moderator: „Leute, das ist eine Fünf-Euro-Frage.“ Natürlich ist damit Pascal Groß gemeint, der in England in der Premier League kickt. Allerdings herrscht unter dem Video auch Verwirrung, denn der Name ähnelt doch stark dem von Toni Kroos. „Reden wir von Pascal Groß oder Toni Kroos?“, fragt ein User. Dies wird aber schnell aufgeklärt.

Doch wenig später kommt bereits das nächste Video:

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf www.fussballfieber.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Instagram-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Instagram übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

„GZSZ“-Star Jo Gerner verkündet weiteren Spieler!

Doch nicht nur Günther Jauch hat einen kleinen Gastauftritt auf dem Account der Nationalmannschaft. So stellt sich gleichzeitig auch Jo Gerner vor die Kamera. Im Hintergrund ist das bekannte Studio der RTL-Soap zu sehen. „Ich habe die Ehre einen weiteren Nationalspieler zu nennen, der bei der Europameisterschaft mitmachen wird. Es ist ... Joshua Kimmich!“, erklärt er den Fans. Ziemlich passend, so hat sich Kimmich doch selbst mal in einer Gastrolle versucht. Zwar nicht bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, aber dafür im Münchener Tatort! 

Dann wurde es ernst: Welche Spieler fahren nicht mit?

Julian Nagelsmann verkündet den EM-Kader für 2024 und nominiert einige Spieler nicht.
Quelle: IMAGO / Matthias Koch

Nagelsmann verkündet EM-Kader: Die Spieler sind nicht dabei!

Am 16. Mai war es dann so weit: Der finale Kader für die EM 2024 wurde von Trainer Nagelsmann in einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Neben den bereits verkündeten Spielern, wurden auch die restlichen Kicker nominiert. Besonders pikant: Nagelsmann verzichtet auf Mats Hummels und Leon Goretzka, Thomas Müller kommt hingegen mit. Über Goretzka sagte der DFB-Coach: „Er ist extrem enttäuscht. Natürlich sind so Gespräche immer emotional. Es gibt unterschiedliche Charaktere. Manche sagen nichts, manche wollen eine Erklärung. Da ist es schwierig, sich vorzubereiten. Es tut mir weh, den Spielern abzusagen, aber das ist nicht böse gemeint“. Relativ überraschend ist, dass Torwart Alexander Nübel nominiert wurde, wohingegen Bernd Leno Zuhause bleiben muss. Auch Serge Gnabry wird bei der Heim-EM fehlen. 

Pinterest Pin So viel kostet ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der EM 2024