Den Neuer gemacht: Dieser Torwart ist jetzt Verteidiger

Positionswechsel mal anders!

Den Neuer gemacht: Dieser Torwart ist jetzt Verteidiger

Manuel Neuer etablierte spätestens bei der WM 2014 den "mitspielenden Torhüter": Er sprang aus dem Kasten, spielte nicht nur im Sechszehner und agierte als Aushilfslibero. Eine Taktik, die später viele andere Keeper versuchten, doch nur er perfektionierte dies. Nun folgt der erste Bundesliga-Keeper, der wohl tatsächlich eher in der Abwehr seinen Platz findet. Kurios: Bei seinem Nachahmer handelt es sich um seinen Vorgänger!

Den Neuer gemacht: Dieser Torwart ist jetzt Verteidiger

Thomas Kraft ist ausgebildeter Torhüter beim FC Bayern München und sollte, gemeinsam mit Michael Rensing, das große Erbe von Oliver Kahn antreten. Zumindest bis der FC Bayern den damaligen Schalker Jungspund Manuel Neuer verpflichtete. Die Konkurrenz für Kraft wurde zu groß, es zog ihn zur Hertha in die Hauptstadt. Dort, wo er nun ganz andere Erfahrung sammelt. 

Den Neuer gemacht: Dieser Torwart ist jetzt Verteidiger

Im Testspiel der Hertha gegen Club Italia lief er zur Höchstform auf, aber lediglich als Abwehrspieler: Den Amateurverein schlug man mit 12:0, Torschütze war Kraft dabei auch, per Elfmeter. Wie Trainer Pal Dardai auf die verrückte Idee kam, ihn in der Defensive einzusetzen, verriet er der "BILD":  „Erst war Thomas Flankengott, jetzt auch noch Torjäger. Das ist nicht zu toppen", so der Ungar.