Neues aus der Bundesliga!

Das wird Weinzierl Schalke kosten - Er wird sein Nachfolger bei Augsburg - HSV-Star wittert Neid wegen Kühne-Millionen - BVB an deutschem Nationalspieler dran?

Neues aus der Bundesliga!

Das wird Weinzierl Schalke kosten!

Seit Monaten wird Markus Weinzierl als neuer Coach beim FC Schalke 04 gehandelt. Die Königsblauen konnten sich mit dem FC Augsburg bisher allerdings nicht über die Ablösesumme einigen. Weinzierl besitzt bei den Fuggerstädtern noch einen Vertrag bis 2019, was die Forderung der Augsburger verständlicherweise in die Höhe treibt. Stolze fünf Millionen Euro wollen sie für ihren Erfolgscoach haben, der seine Mannschaft im vergangenen Jahr bis in die Europa League führte und sie diese Saison vor dem Abstieg bewahrte.

Laut Bild haben die beiden Seiten sich nun geeinigt. Weinzierl soll die Schalker demnach zwei Millionen Euro garantierte Ablöse kosten. Durch erfolgsabhängige Nachzahlungen, zum Beispiel beim Gewinn des DFB-Pokals, kann dieser Betrag noch auf mehr als die geforderten fünf Millionen Euro anwachsen. Weinzierl selbst scheint von einem erfolgreichen Abschluss bereits überzeugt zu sein und sieht eine Engagement im Ruhrpott als große Herausforderung. Der Zeit gegenüber sagte er: "Soll ich kneifen, weil ich möglicherweise scheitern könnte? Ich weiß, dass das nicht einfach wird. Aber was habe ich denn zu verlieren? Wenn es schief geht, dann bin ich einer von vielen, die es nicht geschafft haben."

Er wird Weinzierls Nachfolger in Augsburg!

Auch die Augsburger scheinen sich mit dem Verlust ihres Trainers Markus Weinzierl abzufinden. Einen Nachfolger haben sie auch bereits im Visier. Dirk Schuster, der mit Aufsteiger Darmstadt sensationell den Klassenerhalt feiern konnte, soll Weinzierl in Augsburg beerben.

Schuster hat ebenfalls noch einen langfristigen Vertrag (2018), weshalb auch hier eine saftige Ablösesumme fällig werden dürfte. Der Coach und sein Co-Trainer Sascha Franz haben ihren Verein aber schon um seine Freigabe gebeten. Das Trainerkarussell dürfte also bald in Schwung kommen.

Neues aus der Bundesliga!

HSV-Star wittert Neid wegen Kühne

Nicolai Müller (l.) vom Hamburger SV hat das umstrittene Engagement von Investor Klaus-Michael Kühne beim Bundesliga-Dino im Bild-Interview verteidigt: "Aber es ist doch toll, dass Herr Kühne den HSV zu seinem Baby gemacht hat. Er hat den Fans den Volkspark geschenkt und sich damit für viele unsterblich gemacht."

Bislang soll der Kühne knapp 70 Millionen Euro in den HSV investiert haben. "Ich glaube, dass viele Klubs neidisch sind, dass der HSV einen solchen Gönner hinter sich hat", fuhr Müller fort.

Neues aus der Bundesliga!

Eintracht präsentiert Bruchhagen-Nachfolger

Nach langem Hin und Her konnte Eintracht Frankfurt einen Nachfolger für den scheidenden Sportvorstand Heribert Bruchhagen präsentieren. Bruchhagen hatte sich nach 13 Jahren bei den Hessen seinen Ruhestand anzutreten.

Bobic, der zuletzt beim VfB Stuttgart gearbeitet hatte, wird zur kommenden Saison die Geschicke beim Fast-Absteiger leiten. Der 44-Jährige wolle sich mit aller Kraft für den Erfolg des Vereins einsetzen: "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir der Aufsichtsrat von Eintracht Frankfurt entgegengebracht hat, und über die sehr guten, zielführenden Gespräche."

Neues aus der Bundesliga!

BVB an deutschem Nationalspieler dran?

Borussia Dortmund bastelt weiter am Kader für die kommende Saison. Nachdem mit Ousmane Dembele bereits ein junger Offensivspieler verpflichtet wurde, basteln die Schwarzgelben bereits am nächsten Coup. Wie die Sport Bild berichtet, wolle Dortmund-Coach Thomas Tuchel den deutschen Nationalspieler, den er bereits beim FSV Mainz trainierte, zum BVB locken.

Nach einigen Anfangsproblemen blickt Schürrle auf eine durchaus erfolgreiche Rückrunde mit neun Toren und einer Vorlage zurück. Wenig überraschend, dass Wolfsburg-Manager Klaus Allofs absolut kein Interesse daran hat, seinen Angreifer abzugeben. Schürrle hingegen scheint einem Wechsel nicht abgeneigt zu sein: "Ich bereite mich jetzt auf die EM vor. Ich versuche mit Deutschland ein sehr gutes Turnier zu spielen, alles zu geben. Dann sehen wir weiter."

Das dürfte nach der Europameisterschaft noch einmal spannend werden!