Nach dem Abgang von Mkhitaryan: Wer wird ihn ersetzen?

Offiziell: Mkhitaryan verlässt den BVB - Diese Kandidaten werden in Dortmund gehandelt

Nach dem Abgang von Mkhitaryan: Wer wird ihn ersetzen?

Offiziell: Mkhitaryan verlässt den BVB!

Wie die Dortmunder per Twitter mitteilten, wird Henrikh Mkhitaryan in der kommenden Saison nicht das schwarz-gelbe Trikot tragen. Stattdessen zieht es den Armenier auf die Insel. Für unglaubliche 42 Millionen Euro spielt der 28-jährige nun an der Seite von Bastian Schweinsteiger bei Manchester United. Aber wer wird nun das große Loch stopfen, das nach dem Abgang des Offensivmanns nun im BVB Mittelfeld klafft?

Es folgen die aussichtsreichsten Kandidaten für seine Nachfolge:

Nach dem Abgang von Mkhitaryan: Wer wird ihn ersetzen?

Karim Bellarabi:

Schon seit längerem steht der Flügelflitzer auf dem Wunschzettel der Dortmunder. Da Rudi Völler seinen bis 2019 gebundenen Star jedoch nicht ohne weiteres ziehen lassen möchte, scheiterte der Deal in der Vergangenheit. Mit den 42 Millionen Euro, die durch den Verkauf von Henrikh Mkhitaryan wieder zur Verfügung stehen, wird ein Abgang von Bellarabi realistisch.

Für den Offensivmann spricht seine Schnelligkeit und seine Torgefahr. Er kann den BVB noch zielstrebiger im Angriff machen und schwerer auszurechnen. Das größte Problem wird die Ablösesumme sein, denn durch den Abgang des Armeniers kann Bayer den Preis weiter in die Höhe drücken...

Nach dem Abgang von Mkhitaryan: Wer wird ihn ersetzen?

Mario Götze:

Der frühere Liebling der Dortmunder wird heute noch als Judas betitelt. Sein Wechsel zu den Bayern haben die Fans ihm bis heute noch nicht verziehen. Ob eine Rückkehr zur alten Wirkungsstätte das Verhältnis besser werden lässt? Der Kicker vermeldete bereits konkrete Pläne mit ihm und Rückkehrer Jakub Blaszczykowski:Für einen Wechsel von Götze spricht, dass er derzeit auf dem Markt ist. Sein Vertrag läuft 2017 aus und er kennt sowohl den BVB, als auch die Bundesliga. Der Weltmeister begann in Dortmund seine Karriere und hatte dort auch die beste Phase seiner Laufbahn. Der Wechsel zum BVB würde ihm mehr Spielpraxis und Sicherheit geben.

Gegen einen Wechsel sprechen jedoch ebenfalls einige Gründe, da die Fans Götze bis heute den Transfer zu den Bayern nicht verziehen konnten. Somit wird es für den ehemaligen Fan-Liebling schwer, wieder akzeptiert zu werden. Diese Bürde könnte ihm in der Zukunft einige mentale Probleme bescheren.

Nach dem Abgang von Mkhitaryan: Wer wird ihn ersetzen?

Andre Schürrle:

Wie die Bild berichtet, strebt Thomas Tuchel einen Wechsel seines ehemaligen Schützlings an. So soll Weltmeister Andre Schürrle vom VfL Wolfsburg die Rolle von Henrikh Mkhitaryan einnehmen. Bei Sky äußerte sich Geschäftsführer Klaus Allofs wie folgt über den möglichen Transfer: "Es ist offensichtlich, dass es aufgrund der Vergangenheit mit Tuchel Interesse gibt." 

Obwohl die Wolfsburger finanziell gut gebettet sind, wäre ein Abschied der Weltmeisters möglich. Der inzwischen als Fehleinkauf abgestempelte Schürrle kam für 32 Millionen aus Chelsea, konnte aber die hohen Erwartungen an ihn nie erfüllen. Der 25-jährige ist mit Tuchel und seiner Spielphilosophie vertraut und deswegen eine sehr gute Alternative für den BVB. Mit einer Summe von schätzungsweise 30 Millionen Euro + X, soll der Transfer somit kein Problem darstellen. Alle Seiten würden gewinnen: Der BVB hat einen hochkarätigen Ersatz gefunden, Schürrle ist bei seinem ehemaligen Ziehvater und der VfL Wolfsburg wird einen Fehlkauf los und kann das Geld in neuen Spielern gut anlegen.