Skandal in Mexiko: Trainer Foult Gegenspieler

Ricardo La Volpe sorgt wieder für Kopfschütteln

Skandal in Mexiko: Trainer Foult Gegenspieler

Ricardo La Volpe: Der Exzentriker

Ricardo La Volpe ist dafür bekannt, auch mal über die Stränge zu schlagen. Seit der WM 2006 ist er in der deutschen Boulevardpresse als "El Fluppe" bekannt, weil er als mexikanischer Nationaltrainer keinen Hehl daraus machte, Kettenraucher zu sein.

Auch einen Job verlor er schon aufgrund einer seiner Eskapaden. Er soll sich einer Mitarbeiterin seines damaligen Vereins Deportivo Guadalajara unsittlich genähert haben und ihr einen Einblick unter sein Handtuch gewährt haben, um den sie nicht gebeten hatte.

Seit diesem Jahr ist seine Biografie um einen weiteren Skandal reicher. 

Wir kennen alle gewisse Auseinandersetzungen, von Trainern mit Spielern oder Offiziellen. La Volpe hat mit seiner kürzlich geschehenen Aktion, als Trainer von Club América allerdings einen neuen Maßstab für ungebührliches Verhalten von Trainern an der Seitenlinie gesetzt. Oder erinnert sich jemand an ein Foul eines Trainers an einem Gegenspieler?

Nur Ball gespielt

La Volpe, für sein Temperament bekannt, hatte sich bei einem 0:1 Rückstand nicht mehr im Griff. Wie im Video zu sehen ist, schlendert er ungeniert aus seiner Coachingzone auf den Platz, während ein Spieler der gegnerischen Mannschaft einen Konter einleiten will. Als dieser an La Volpe vorbei ziehen will, fährt er beiläufig sein Bein aus und bringt ihn zu Fall.

Die Aktion war zwar vorher abgepfiffen, trotzdem entschied sich der Schiedsrichter La Volpe die rote Karte zu zeigen und ihn auf die Tribüne zu schicken. Da halfen auch die Unschuldigkeitsbekundungen des Trainers nichts.

Besonders schön, seine Geste, mit der er andeutet, nur den Ball gespielt zu haben. 

Diese Szene ist schon jetzt ein absoluter Klassiker und erfreut jeden Fußballfan.

Gebracht hat ihm und seiner Mannschaft das tackling jedenfalls nichts. Seine Mannschaft verlor das Spiel mit 0:1.